Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung bleibt schwach

04.01.2016 | 17:55


Aktienmärkte (DAX® 10.743,01) Man wird zunehmend vorsichtiger.

Die Technik: Aufwärtstrend stößt auf Widerstand

Obwohl es zum Jahreswechsel eher zu steigenden Kursen kommt, konnte die Kursentwicklung der letzten Tage nicht überzeugen. Der übergeordnete Abwärtstrend, der Ende November für einige Tage gebrochen werden konnte, bleibt weiterhin intakt. Die Widerstandszone zwischen 10.800 und 11.000 Punkten wird durch den einfachen gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage verstärkt. Nach Überwinden der 11.000-Punkte-Marke warten weitere Widerstände bei 11.055 und 11.165 Punkten, bevor es bis zum Hoch vom 1. Dezember bei 11.430 Punkten gehen könnte. Unterstützungen findet man bei 11.400 und 11.120 Punkten. Darunter müsste man mit einem Einbruch bis auf 9900 oder gar 9400 Punkten rechnen. Aber noch ist der kurzfristige Aufwärtstrendkanal intakt. Das würde sich jedoch ändern, wenn der DAX wieder auf 10.600 Punkte und tiefer fallen sollte. Ein Vergleich der Indizes zeigt, dass insbesondere Vertrauen in die Euro-Zone schwindet, aber auch die Technologiewerte und die MDAX-Werte zeigen sich vergleichsweise schwach, nur der SDAX sticht hervor und konnte den DAX klar übertrumpfen.

Mehr Zuversicht zeigt sich in den USA. Hier kam es durchweg zu passablen Gewinnen. Angeschlagen bleibt die Situation in Asien. Der Nikkei konnte nur wenig zulegen. Der Hang Seng sieht nur vermeintlich besser aus. Im Jahresvergleich bringt er es im Gegensatz zum Nikkei zu einem deutlichen Verlust, ganz zu schweigen vom heftigen Einbruch seit Ende Mai.

Der Monatschart zeigt einen breiten Aufwärtstrendkanal (grau), der das Hoch von 2007 und das Tief von 2009 als Anfangspunkte hat, und einen schmäleren grünen Kanal, der sich auch bereits Ende 2009 abzeichnete. Letzterer kann nur gehalten werden, wenn der DAX nicht mehr unter 9600 Punkte fällt. Einen noch klareren Aufwärtstrend findet man im S&P 500. Hier sind es 1900 Punkte, die nicht fallen sollten, sonst droht ein Einbruch bis auf 1550-1600 Punkte. Das Sentiment: Die mittelfristige Stimmung bleibt schwach.

Das taktische animusX®-Sentiment lässt deutlich nach und fällt um 18% auf 18%. Viele Teilnehmer, die zuletzt noch zuversichtlich waren, sind nun neutral eingestallt. Nennenswerten Pessimismus gibt es allerdings nicht. Das war vor zwei Wochen noch ganz anders.

Das strategische animusX®-Sentiment steigt zwar leicht, bleibt aber sehr nahe an der 0%-Marke. Die Skepsis bleibt also bestehen und belastet die Aussichten.

Bei den Ratios findet man die höchste Nachfrage weiterhin bei 10.000 Punkten. Das Kaufinteresse an dieser Stelle hat nicht wirklich zugenommen, sondern ist nur stärker fokussiert. Geringere Nachfrage gibt es bei 10.200 Punkten und etwas Nachfrage auch bei 10.460 Punkten. Direkt unterhalb des aktuellen Kursniveaus gibt es zwar etwas Nachfrage, diese fällt aber wenig überzeugend aus. Nennenswerte Nachfrageüberhänge findet man an den technisch relevanten Marken 10.800, 10.920, 11.000, 11.120 und darüber vor allem bis hin zu 11.500 Punkten. Die einzig hervorstechende Angebotsposition findet man aber weit jenseits des Allzeithochs am Ende der Skala. Die Investitionsbereitschaft steigt bei den Institutionellen um 20% auf 59% und fällt bei den Privaten leicht auf 45%. Der animusX®-L/S-Index steigt bei den Institutionellen um 14%% auf 60% und fällt bei den Privaten um 11% auf 46%. Während die Privaten vorsichtiger werden, rechnen die Institutionellen mit guten Kaufgelegenheiten. Auch die Investitionsquote ist auf Seiten der Institutionellen um 12% auf 72% gestiegen, während die Shortquote zurückgefahren wurde. Allerdings sind viele Institutionelle in Urlaub, die Daten müssen daher mit Vorsicht behandelt werden. Auf Seiten der Privaten ist die Investitionsquote dagegen leicht auf 34% gefallen und auch die Shortquote ist leicht zurückgegangen.

Das animusX®-News-Barometer fällt bei den Privaten um 8% auf 54% und steigt bei den Institutionellen um 4% auf 63%. Man wertet die Nachrichtenlage also mehrheitlich positiv. Die Veränderung passt zur unterschiedlichen Entwicklung bei den Handelsabsichten.

Fazit

Die mittelfristigen Erwartungen bleiben getrübt und auch die kurzfristige Stimmung gibt wieder nach. Allerdings wird die Situation von Institutionellen und Privaten unterschiedlich beurteilt. Während sich die Institutionellen handlungsbereit und kaufwillig zeigen, sind die Privaten zurückhaltender und tendieren eher zum Verkaufen.

Nach oben lassen sich seitens der Ratios zwar verschiedene Kursziele vorwiegend im Bereich von technisch relevanten Marken ausmachen, aber keines davon sticht besonders hervor. Bei der Nachfrage fällt die Aufmerksamkeit vor allem auf die 10.000-Punkte-Marke. Doch bereits die hohe Nachfrage bei 10.200 Punkten lässt Zweifel aufkommen, dass der Kurs im Falle einer Abwärtsbewegung tatsächlich so weit fällt. Signifikante Marken bergen immer die Gefahr, dass der Kurs entweder deutlich vorher dreht oder aber deutlich über die betreffende Marke hinausschießt.

Mit der animusX Sentimenterhebung ermitteln wir einzigartige Erkenntnisse über die Stimmung unter den Anlegern und leiten Rückschlüsse über zu erwartende Kursentwicklungen ab. Die wöchentliche Analyse ist kostenfrei für alle, die an der Umfrage teilnehmen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:
 


Autor: Heibel-Ticker



Unternehmen

Keine Verknüpfung

Tags

DAX Sentiment


Disclaimer: aktien-meldungen.de bietet Autoren, Analysten und Usern die Möglichkeit Aktien-Meldungen, Analysen und Kommentare auf dieser Plattform zu veröffentlichen. Für die oben stehende Meldung ist allein der angegebene Autor verantwortlich. aktien-meldungen.de übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Urheber des Textes und etwaiger Bild-, Ton und Informationsmedien ist regelmäßig der Autor. Die Meldungen stellen weder Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Eine Verwendung oder Verbreitung auch nur von Teilen der obigen Meldung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors gestattet. Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Webseite des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged