Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


L&S Realtime
BID:
ASK:
Zeit:
Deutsche Post AG
ISIN: DE0005552004
WKN: 555200
Deutsche Post AG

Zweite Woche Dauerstreik bei der Post - Verdi fordert Kompromiss

15.06.2015 | 18:25

Eine solche Vereinbarung müsse "alle Aspekte" umfassen, sagte Verdi-Verhandlungsführerin Andrea Kocsis einer Mitteilung vom Montag zufolge. Der unbefristete Streik ging am Montag in die zweite Woche, ohne dass sich eine Lösung abzeichnet. Es gibt auch keinen neuen Gesprächstermin. "Wir weiten den Arbeitskampf schrittweise aus", sagte ein Verdi-Sprecher.

Rund 19 000 Angestellte hätten sich am Montag beteiligt, das seien etwa 1000 mehr als bisher. Ein Post-Sprecher bezifferte die Gesamtzahl etwas niedriger auf 18 300. Die meisten Briefe und Pakete würden aber dennoch befördert: 85 Prozent der rund 65 Millionen Briefe und 75 Prozent der 3,5 Millionen Pakete.

Die Gewerkschaft will vor allem die 49 regionalen Gesellschaften mit geringerer Bezahlung im Post-Paketgeschäft wieder in den regulären Haustarif aufnehmen. Im Gegenzug hatte sie Anfang Juni einen moderaten Gehaltsabschluss angeboten. Das Angebot lehnt die Post aber ab. "Ein moderater Abschluss allein ist keine dauerhafte Lösung", sagte der Post-Sprecher. "Wir müssen den Lohnkostenabstand zum Wettbewerb ausgleichen." Die Regionalgesellschaften mit geringerer Bezahlung seien unverzichtbar.

Die Post zahlt im Haustarif 17,70 Euro, in den Regionalgesellschaften im Schnitt nach Darstellung des Sprechers rund 13 Euro. Damit liege die Post aber auch mit den Regionalgesellschaften vielfach noch deutlich über der Konkurrenz. Verdi wirft dem Unternehmen dagegen vor, seine Gewinne von fast drei Milliarden Euro 2014 auf Kosten niedrigerer Löhne noch weiter in die Höhe schrauben zu wollen.

"Die unbefristeten Streiks zeigen, dass die Beschäftigten hinter Verdi stehen", sagte Kocsis. Allerdings beschäftigt die Post zahlreiche Beamte, die am Streik nicht teilnehmen dürfen.

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:

Autor: dpa-AFX



Unternehmen

Deutsche Post AG

Tags

Deutsche Post


Disclaimer: aktien-meldungen.de bietet Autoren, Analysten und Usern die Möglichkeit Aktien-Meldungen, Analysen und Kommentare auf dieser Plattform zu veröffentlichen. Für die oben stehende Meldung ist allein der angegebene Autor verantwortlich. aktien-meldungen.de übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Urheber des Textes und etwaiger Bild-, Ton und Informationsmedien ist regelmäßig der Autor. Die Meldungen stellen weder Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Eine Verwendung oder Verbreitung auch nur von Teilen der obigen Meldung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des jeweiligen Autors gestattet. Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Webseite des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Jetzt keine Heibel-Ticker Meinung zu Deutsche Post AG mehr verpassen:
Stephan Heibel
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged