Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


rbb exklusiv: Berlin gehen tausende Sozialwohnungen verloren

31.03.2016 | 15:43

Berlin (ots) - Wegen einer Ausstiegsklausel im Berliner Wohnraumgesetz hat die Stadt Berlin seit 2011 die Vergaberechte für tausende Sozialwohnungen verloren.

Nach rbb-Informationen sind seit 2011 rund 7.000 bis 9.000 Sozialwohnungen betroffen. Weitere 20.000 Wohnungen könnten aufgrund der Ausstiegsklausel für die Eigentümer demnächst vorzeitig die Sozialbindung verlieren.

Zugleich will der Senat bis 2018 fast 10.000 neue Sozialwohnungen mit 64 Millionen Euro fördern. Die Berliner Grünen fordern, die Ausstiegsklausel so schnell wie möglich abzuschaffen. Die Grünen-Abgeordnete Katrin Schmidberger sagte dem rbb, in der Regierungskoalition wisse man seit Jahren von dem Problem, tue aber kaum etwas dagegen. Tausende Mieter mussten nach dem Wegfall der Sozialbindung bereits ihre Wohnungen verlassen, weil die Miete sprunghaft angestiegen sei. Dadurch würden genau jene vertrieben, die besonderen Schutz bräuchten.

Sebastian Jung vom Verein Mieterstadt Berlin fragt, warum man für teures Geld neue Wohnungen baue und zugleich die Rechte für bestehende Sozialwohnungen wegwerfe. Das ergebe keinen Sinn.

Dass sich Eigentümer vorzeitig aus der Sozialbindung verabschieden können, ist eine Berliner Eigenheit. Der Senat hat inzwischen eine Expertengruppe "Sozialer Wohnungsbau" eingerichtet. Politiker, Wissenschaftler und Mietervertreter suchen nach Wegen, um den dramatischen Wegfall weiterer Sozialwohnungen zu stoppen und bezahlbare Mieten zu sichern. Man wolle retten, was zu retten ist, sagt Jochen Lang, Abteilungsleiter Wohnungsbau bei der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. "Wir möchten das vorzeitige Beenden von Belegungsbindungen bremsen", sagte er dem rbb. Dies sei aber nicht so einfach. Er wolle der Expertenkommission nicht vorgreifen, hoffe aber bis Juni 2016 auf gute Lösungsvorschläge.

Pressekontakt: Rundfunk Berlin-Brandenburg

rbb Aktueller Tisch Hörfunkkoordination Masurenallee 8-14 14057 Berlin Tel. 030-97993-30300 Telefax: +49 30 97993 30309 koordination@rbb-online.de

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged