Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Westfalenpost: Sterbehilfe-Debatte

03.11.2015 | 20:50

Hagen (ots) - Wie hilft man sterbenden Menschen? Über diese Frage muss der Bundestag gleich zweimal abstimmen. Bei der Versorgung Sterbender existieren große Defizite, so eine aktuelle Studie. Die Bundesregierung will die Palliativmedizin ausbauen. Der Gesetzentwurf ist unstrittig.Erhebliche Meinungsunterschiede gibt es allerdings bei der Entscheidung über eine Liberalisierung der Sterbehilfe. Hier gehen die Kontroversen über die Partei- und Konfessionsgrenzen hinweg. Der frühere EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider bringt den Konflikt auf den Punkt. Schneider ist gegen eine Liberalisierung der Sterbehilfe, vor allem gegen geschäftsmäßige Suizid-Angebote. Doch aus Liebe zu seiner Frau würde er sie in eine Todesklinik begleiten.Für Pro und Kontra sprechen jeweils gute Gründe: Es gehört zum Selbstbestimmungsrecht jedes Einzelnen, sein Ende frei wählen zu dürfen, vor allem, wenn er ohne Hoffnung an einer unheilbaren Krankheit mit unerträglichen Schmerzen leidet. Gleichzeitig bereitet die Vorstellung Unbehagen, dass die Todesspritze legal und alltäglich wird, gerade, weil sich so viel Missbrauch damit vorstellen lässt. Gegner einer Liberalisierung fürchten, dass Senioren indirekt regelrecht zum Freitod genötigt würden, wenn Sterbehilfe zur ganz normalen Dienstleistung wird. Es geht um viel bei dieser Abstimmung: um Gewissen, um Glauben, um Rechtssicherheit. Und es geht um Würde in der hilflosesten Situation, in die ein Mensch geraten kann. Müssen sich Ethik und Menschlichkeit am Ende ausschließen? Das sind Fragen, die kein Gesetz dieser Welt beantworten kann. Allerdings muss das Gesetz garantieren, dass der Schutz des Lebens an erster Stelle steht.

Pressekontakt: Westfalenpost Redaktion Telefon: 02331 9174160

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged