Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Schwäbische Zeitung: Unerwartete Härte - Leitartikel zum Thema John Cryan und Deutsche Bank

29.10.2015 | 19:42

Ravensburg (ots) - John Cryan macht Ernst. Die Deutsche Bank streicht tausende Stellen, schließt 200 Filialen in Deutschland und zieht sich aus zehn Staaten zurück. Mit unerwarteter Härte setzt der neue Vorstandschef durch, wovor sich seine Vorgänger gedrückt hatten. Sie schwadronierten vom Kulturwandel, Cryan streicht Dividenden.

Anders als seine Vorgänger ist der Brite kein altgedienter Deutschbanker. Er kommt von der Schweizer UBS und kennt das Innenleben der Deutschen Bank nur aus der Perspektive des Aufsichtsrats. Deshalb muss er auch weniger Rücksicht auf alte Freunde und mächtige Seilschaften nehmen. Sein Sparkurs trifft die einst gehätschelten Londoner Investmentbanker ebenso wie die ungeliebte Privatkundensparte.

Es ist unter Vorstandschefs gang und gäbe, die Arbeit der Vorgänger in ein schlechtes Licht zu rücken. Cryans Kassensturz allerdings übersteigt das übliche Maß. Der Brite liefert den letzten Beweis, dass die Bank in desolater Verfassung ist. Deutschlands traditionsreichster Finanzkonzern ist verwickelt in Betrugsprozesse, die Milliarden kosten. Die Angestellten irrlichtern herum, weil sie nach zahllosen Kehrtwenden nicht mehr wissen, wofür ihr Konzern steht. Weniger betuchte Kunden und kleine Firmen misstrauen dem Geldhaus, weil sie sich unerwünscht fühlen.

Wie der neue Chef sparen will, liegt nun auf dem Tisch. Wohin der Brite die Bank führt, bleibt offen. Bisher erfreut sein hartes Sparprogramm vor allem die Anteilseigner: Sie hoffen, dass das Unternehmen bald wieder Tritt fasst und die Aktie an Wert gewinnt. Ob sich die Kunden freuen können, ist zumindest fraglich. Die Deutsche Bank warb einst mit dem Versprechen, Mittelständler ins Ausland zu begleiten. Sie sei zugleich zuverlässige Hausbank und Partner in Übersee. Das gilt für viele Länder nicht mehr. Wenn nun noch im großen Stil Filialen in Deutschland wegfallen, dürften sich viele Kunden den Sparkassen und Genossenschaftsbanken zuwenden. Die sind sich nicht zu schade, unrentable Filialen auf dem Land zu betreiben.

Pressekontakt: Schwäbische Zeitung Redaktion Telefon: 0751 2955 1500 redaktion@schwaebische-zeitung.de

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged