Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Käßmann greift Seehofer in Flüchtlingspolitik an: "Absolut unverantwortlich" Interview mit ZDF-Nachrichtenportal heute.de

31.10.2015 | 06:00

Mainz (ots) -

Sperrfrist: 31.10.2015 06:00 Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Die Theologin Margot Käßmann hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) vorgeworfen, Ängste vor Flüchtlingen zu schüren. "Das ist für einen seriösen Politiker absolut unverantwortlich", sagt Käßmann im Interview mit heute.de, dem Nachrichteportal des ZDF. Politiker hätten eine Verantwortung für das friedliche Zusammenleben im Land, so die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Christliche Nächstenliebe sei "nicht auf Menschen beschränkt, die meine Sprache sprechen oder meine Religion haben". Wenn Seehofer derzeit von anderen europäischen Ländern fordere, die Flüchtlinge wieder zurückzunehmen, dann sei dies das "berühmte Florians-Prinzip: Hauptsache die andere Hütte brennt und nicht meine".

Käßmann kritisiert, dass die Hilfe der Ehrenamtlichen für die Flüchtlinge derzeit schlechtgeredet werde. Dabei würden gerade in vielen Kirchengemeinden "viele tolle Sachen" geleistet, damit Flüchtlinge heimisch würden. Viele Menschen wüssten: "Wir haben genug, wir sind privilegiert in der Welt, jetzt sind wir dran." An keinem deutschen Mittagstisch werde "gehungert, weil wir mit Flüchtlingen teilen", so Käßmann. Die ehemalige Ratsvorsitzende unterstützt die Politik der Bundeskanzlerin. "Ich hatte noch nie so hohen Respekt vor Angela Merkel wie jetzt", sagt Käßmann. Die Kanzlerin halte ihren Standpunkt in der Flüchtlingspolitik durch. "Die anderen, die diese Klarheit schlecht reden, sollen doch selbst erst einmal eine Lösung anbieten", so Käßmann. Dabei dürfe die Gesellschaft der Veränderung nicht mit Angst begegnen. "Ängste abbauen wäre eine notwendige Reform", sagt Käßmann anlässlich des Reformationstages.

Das vollständige Interview steht am Samstag, 31. Oktober 2015, ab 6.00 Uhr auf http: heute.de.

http: twitter.com ZDF

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressekontakt: ZDF Presse und Information Telefon: +49-6131-70-12121

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged