Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Benzinpreise sinken im Oktober unter die Marke von 1,30 Euro

01.11.2015 | 15:01

Nürnberg (ots) -

- Diesel erstmals günstiger als zu Jahresbeginn - Preisschere zwischen Benzin und Diesel erneut unter Steuerspreizung

Trotz Herbstferien in den meisten Bundesländern sind die Benzinpreise in der zweiten Oktoberhälfte dauerhaft unter die markante 1,30-Euro-Marke gerutscht. Gegenüber September verbilligte sich der Liter Super E10 um 3 Cent auf durchschnittlich 1,30 Euro. Der Liter Diesel kostete im Schnitt 1,11 Euro und damit rund 1 Cent weniger als im Vormonat. Auch der Preisunterschied zwischen Super E10 und Diesel ist im Oktober nochmals um 2 Cent geschrumpft. Er lag bei durchschnittlich 18 Cent. Die Preisdifferenz ist daher wiederholt geringer als der steuerliche Unterschied zwischen beiden Kraftstoffen von gut 22 Cent. Zu diesen Ergebnissen kommt die monatliche Auswertung des Verbraucherinformationsdienstes clever-tanken.de.

Vier Mal Auftanken à 60 Liter Super E10 kostete im Oktober durchschnittlich rund 311 Euro - etwa 7 Euro weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zahlten Autofahrer 41 Euro weniger für viermaliges Auftanken à 60 Liter Super E10. Bei Diesel schlug der Preisunterschied sogar mit 48 Euro zu Buche. Als Hauptgrund für den Preisrückgang im Jahresverlauf nennt Steffen Bock, Geschäftsführer von clever-tanken.de, den deutlich gesunkenen Rohölpreis. "Noch vor einem Jahr hat ein Barrel der Nordseesorte Brent teilweise mehr als 90 US-Dollar gekostet, im Oktober dieses Jahres hingegen wurden teils unter 48 US-Dollar aufgerufen. Die dauerhaft günstigen Rohölpreise fangen wiederum den schwächelnden Euro ab, der den Rohölimport in den Euro-Raum eigentlich verteuert."

Deutlich werden die Auswirkungen dieser Entwicklung auch beim Vergleich mit dem bisher günstigsten Jahresmonat Januar. Erstmals zahlten Autofahrer im Oktober für Diesel weniger als zu Jahresbeginn - im Schnitt knapp 1 Cent pro Liter. Für Super E10 wurden nur noch knapp 4 Cent pro Liter mehr als im Januar aufgerufen. Zum Vergleich: Im September noch waren es 6 Cent mehr, im Juli sogar knapp 20 Cent.

Dass sich an diesen Entwicklungen kurzfristig etwas ändert, sieht der Experte nicht. Dennoch rät er, die Kraftstoffpreise vor und während der Fahrt via Internet, Navigationssystem, Smartphone-App oder Apple Watch entlang geplanter Routen zu vergleichen. Dabei sollten Autofahrer beachten, dass die Kraftstoffpreise in Deutschland in den späteren Abendstunden steigen. Laut clever-tanken.de kann es dann örtlich zu Preiserhöhungen von bis zu 20 Cent kommen. Diese Spitzenpreise werden in der Regel bis zum Morgen gehalten und sinken im Verlauf des Tages wieder. Allerdings: Nach den Worten Bocks erhöhen vor allem Markentankstellen seit einigen Monaten ihre Preise auch kurzfristig zur Mittagszeit.

Über das Unternehmen:

Als weltweit erstes Unternehmen informierte die inforoad GmbH mit ihrem Internetportal www.clever-tanken.de bereits im Jahr 1999 Autofahrer in Deutschland über die günstigsten Kraftstoffpreise der jeweiligen Umgebung. Seit 2013 ist clever-tanken.de einer der ersten zugelassenen Verbraucherinformationsdienste bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K). Unterstützt von Recherchen des eigenen Teams werden damit täglich nahezu alle Tankstellen in Deutschland aktualisiert. Der Internetvorreiter ist heute Marktführer für Spritpreisinformationen. Pro Monat verzeichnet clever-tanken.de laut IVW über 13 Millionen Besuche - über 8 Millionen mobile und 5 Millionen im Web (Stand März 2015). Auch Kunden wie T-Systems, HERE, Spiegel, Garmin und BMW nutzen die Datenbank von clever-tanken.de, um ihre Kunden über die aktuellen Spritpreise zu informieren. Print- und Rundfunkmedien greifen ebenfalls auf clever-tanken.de zurück, um ihren Rezipienten die günstigsten Tankstellen der Umgebung zu melden. Dabei liefert clever-tanken.de nicht nur Preise zu Diesel, Super E10 und SuperPlus, Autogas und Erdgas. Auch nahegelegene Tankmöglichkeiten für Alternativkraftstoffe wie Biodiesel, Erdgas, Autogas, Pflanzenöl oder Bioethanol werden angezeigt.

Weitere Informationen im Internet unter: www.clever-tanken.de

Pressekontakt: scrivo PublicRelations GbR Ansprechpartner: Nadine Anschütz Elvirastraße 4, Rgb. D-80636 München Telefon: +49 89 45 23 508 10 Telefax: +49 89 45 23 508 20 E-Mail: nadine.anschuetz@scrivo-pr.de Internet: www.scrivo-pr.de

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged