Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 26.08.2016 - 15.15 Uhr

26.08.2016 | 15:20

Kreise: Volkswagen (VW) zahlt im Vergleich mit US-Händlern neue Milliardensumme

HERNDON - Die vorläufige Einigung mit hunderten US-Vertragshändlern im Dieselskandal kostet den Volkswagen-Konzern <VOW3.ETR> laut Kreisen eine weitere Milliardensumme. Für den Vergleich zahle Europas größter Autobauer rund 1,2 Milliarden US-Dollar, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Ein Sprecher von VW wollte die Summe nicht kommentieren. Der Konzern hat 17,8 Milliarden Euro für die Folgen der Dieselaffäre zurückgelegt.

ROUNDUP 2: Spionage-Software verschaffte sich weitreichenden Zugriff auf iPhones

CUPERTINO - Eine neu entdeckte Spionage-Software hat sich einen bisher noch nie gesehenen Zugriff auf iPhones und andere Apple <APC.ETR> <AAPL.NAS>-Geräte verschaffen können. Der IT-Sicherheitsfirma Lookout zufolge konnte das Programm "Pegasus" dank drei bisher unbekannter Schwachstellen in Apples Software unter anderem Nachrichten und E-Mails mitlesen, Anrufe verfolgen, Passwörter abgreifen, Tonaufnahmen machen und den Aufenthaltsort des Nutzers verfolgen.

ROUNDUP: VW-Betriebsratschef bringt Beteiligung an Zulieferern ins Gespräch

WOLFSBURG BERLIN - VW <VOW3.ETR>-Betriebsratschef Bernd Osterloh bringt nach dem Streit mit Zulieferern ein stärkeres Engagement bei den Partnern ins Gespräch. "Ich muss unser Management nicht verteidigen, aber die Schuld liegt hier aus meiner Sicht nicht bei Volkswagen <VOW3.ETR>. Dennoch brauchen wir womöglich jetzt aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Tagen noch ein zusätzliches Warnsystem, um derartige Risiken für Volkswagen weiter zu reduzieren. Ein denkbarer Ansatz dabei sind Minderheitsbeteiligungen - oder Vorkaufsrechte", sagte Osterloh bei einem Besuch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

ROUNDUP: Stada-Chef verspricht Veränderung - Aufsichtsratchef wirbt um Vertrauen

FRANKFURT - Bei der vom Wirbel um den Aufsichtsrat umgebenen Hauptversammlung des Pharmakonzerns Stada <SAZ.ETR> hat Vorstandschef Matthias Wiedenfels den Aktionären Veränderungen versprochen. "Wir haben noch längst nicht unser gesamtes Potenzial ausgeschöpft - auch weil wir uns lange auf unserem Erfolg ausgeruht haben", sagte er am Freitag in Frankfurt. Stada sei in der Vergangenheit "manchmal zu unbeweglich gewesen". Geschäftschancen hätten sonst konsequenter genutzt und unrentable Geschäftsfelder früher erkannt und abgestellt werden können.

ROUNDUP: Zusammenschluss von AB Inbev und SABMiller führt zu Jobabbau

LEUVEN LONDON - Die Übernahme des Brauereikonzerns SABMiller <BRW1.FSE> <SAB.ISE> durch den Bier-Giganten Anheuser-Busch Inbev (AB Inbev <ITK.FSE> <ABI.BRU>) geht nicht ohne den Verlust von tausenden von Arbeitsplätzen über die Bühne. Überflüssig durch die Fusion werden weltweit rund 3 Prozent aller Jobs, wie AB Inbev am Freitag mitteilte. Dies entspricht laut Angaben von Eingeweihten etwa 5500 Stellen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete.

ROUNDUP: GfK Verein dementiert Verkaufsgerüchte

NÜRNBERG - Der Mehrheitseigner des Nürnberger Marktforschungsunternehmens GfK <GFK.ETR> hat Gerüchte über einen angeblichen Verkauf dementiert. "Diverse Medienberichte, die von einem möglichen Verkauf von Aktien durch den GfK Verein berichten, bestätigt der GfK Verein nicht", teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Der Verein habe zu keinem Zeitpunkt erwogen, und tue es auch derzeit nicht, seine GfK-Aktien insgesamt oder auch nur einen Teil davon zu verkaufen. Der GfK Verein besitzt 56,5 Prozent an dem Unternehmen.

ROUNDUP: HSH-Chef rüstet Landesbank für Verkauf

HAMBURG - Der Vorstandschef der HSH Nordbank, Stefan Ermisch, sieht die Landesbank auf gutem Kurs für den von der EU geforderten Verkauf. Die Kernbank bewähre sich im Wettbewerb und zeige mit ihrem Vorsteuergewinn, starken Kapitalquoten und Kostendisziplin ihr Potenzial, sagte Ermisch am Freitag in Hamburg. Auch für das Gesamtjahr erwartet er hier ein sehr gutes Ergebnis, zeigte sich aber für den Gesamtkonzern angesichts des niedrigen Zinsumfelds und den schwierigen Schifffahrtsmärkten "bewusst vorsichtig". Das Konzernergebnis werde positiv, aber im Vorjahresvergleich deutlich rückläufig sein.

IPO: Chinesische Postbank kommt bei Börsenplänen voran

PEKING - Die chinesische Postbank macht offenbar Fortschritte bei ihren Börsenplänen. Die Postal Savings Bank of China (PSBC) habe inzwischen die Genehmigung der Hongkonger Börse eingeholt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf Kreise. In der ersten September-Hälfte werde die Bank damit beginnen, das Interesse der Investoren auszuloten. Einsammeln wolle PSBC rund 8 Milliarden US-Dollar. Die Bank wollte die Informationen nicht kommentieren.

Lufthansa-Chef: Lösen Tarifkonflikt mit Piloten in diesem Jahr

FRANKFURT - Lufthansa <LHA.ETR>-Chef Carsten Spohr will den jahrelangen Tarifkonflikt mit den Piloten noch 2016 lösen. Er sei optimistisch, dass es bald wieder Gespräche mit der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit geben werde, sagte der Vorstandsvorsitzende am Donnerstagabend vor Journalisten in Frankfurt. Nach der Einigung mit den Flugbegleitern vor wenigen Tagen habe man nun für 115 000 der 120 000 Lufthansa-Mitarbeiter Stabilität erreicht.

^ Weitere Meldungen

-VW-Vergleichsangebot im Abgas-Skandal kommt bei US-Kunden gut an -Lösung in Gasstreit zwischen Russland und Weißrussland steht bevor -Widerstand gegen den Ostsee-Tunnel im Norden wächst -VW-Betriebsratschef: Müssen Henne-Ei-Fragen für Zukunftspakt klären -Kampf um Aufsichtsrat lockt Stada-Aktionäre zur Versammlung -Hapag-Lloyd Cruises bestellt zwei neue Expeditionsschiffe -'Pegasus'-Enthüller: Handel mit Cyberwaffen muss reguliert werden -HSH Nordbank schreibt mit Kernbank weiter schwarze Zahlen -Reiseverband sagt Branchentreffen in der Türkei ab -Mehr Passagiere starten von deutschen Flughäfen -Flughafenkoordinator: Weiter Chance auf BER-Eröffnung 2017 -Mitgründer der Datev im Alter von 93 Jahren gestorben -ANA streicht Inlandsflüge wegen Antriebsproblemen beim 'Dreamliner' -ROUNDUP Bericht: Regierung will Haftungsregeln für Betriebsrenten lockern -Kartellamt genehmigt Übernahme von Tiefkühl-Spezialist Transthermos -Caravan-Hersteller arbeiten an leichteren Fahrzeugen -Verregneter Sommer: Weizen- und Rapsernte fällt mau aus -Hapag-Lloyd Chef wirbt um Zustimmung für Kapitalerhöhung -Volkswagen beantragt nur für Emden Kurzarbeit wegen Zuliefererstreit°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. stb

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged