Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 17.08.2016 - 15.15 Uhr

17.08.2016 | 15:20

Kreise: Linde-Chef Büchele könnte nach Zusammenschluss mit Praxair abtreten

MÜNCHEN - Bei einer möglichen Fusion von Linde <LIN.ETR> mit dem US-Rivalen Praxair gilt ein Amerikaner als Favorit für den Chefposten des dann weltgrößten Gaseherstellers. Für Linde-Chef Wolfgang Büchele könnte der Zusammenschluss dagegen das Aus bedeuten, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX am Mittwoch von mit den Vorgängen vertrauten Personen. Zwar könnte der Vertrag des Managers im Herbst wie geplant noch einmal verlängert werden; nach Vollzug eines Zusammenschlusses könnte aber dann Schluss sein. Ein Unternehmenssprecher wollte die Informationen nicht kommentieren.

Wirecard vervierfacht Gewinn dank Visa-Europe-Verkauf

ASCHHEIM MÜNCHEN - Der Zahlungsdienstleister Wirecard <WDI.ETR> hat dank eines Sonderertrags im zweiten Quartal den Gewinn vervierfacht. Der Überschuss kletterte von 32,4 Millionen Euro vor einem Jahr auf 130,2 Millionen Euro, wie das TecDax-Schwergewicht <TDXP.ETR> am Mittwoch mitteilte. Allein durch den Verkauf der Anteile am Kreditkartenanbieter Visa Europe strich das Unternehmen einen Finanzertrag von 91,7 Millionen Euro ein. Der US-Kreditkartenkonzern hatte sich vor seinem Börsengang 2007 von seiner Europatochter getrennt, diese nun aber von einem europäischen Bankenkonsortium wieder zurückgekauft. Zu dem Konsortium mehrerer tausend Banken gehörte auch Wirecard.

Brauer Carlsberg belasten Wechselkurseffekte

KOPENHAGEN - Der dänische Brauereikonzern Carlsberg <CBGB.FSE> hat im ersten Halbjahr weniger verdient. Grund waren negative Währungseffekte, wie der Brauer mit Marken wie Tuborg, Holsten und Kronenbourg am Mittwoch in Kopenhagen mitteilte. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten ging im ersten Halbjahr um 4 Prozent auf 3,45 Milliarden dänische Kronen (464 Mio Euro) zurück. Analysten hatten einen geringeren Rückgang erwartet. Dabei legte Carlsberg aus eigener Kraft, also ohne Währungseffekte und Zu- oder Verkäufe, dank Preiserhöhungen zu. Negative Wechselkurseffekte vor allem aus Osteuropa zehrten jedoch das Wachstum auf.

ROUNDUP Deutsche-Bank-Vorstand Sewing: Keine Strafzinsen für Privatkunden

FRANKFURT - Privatkunden der Deutschen Bank <DBK.ETR> müssen nicht mit Strafzinsen auf ihr Erspartes rechnen. "Bei uns nicht", sagte Privatkunden-Vorstand Christian Sewing der "Bild"-Zeitung (Mittwoch). Der Manager erwartet aber, dass die Zinsflaute viele Institute zu Gebührenerhöhungen zwingt. "Ein Bankkonto ist ein Service, der etwas kostet (...). Das verstehen inzwischen auch viele andere Banken und müssen sich entsprechend anpassen."

HSH-Vorstandschef hofft auf Käufer aus Bankenbranche

HAMBURG - Die HSH Nordbank hofft auf einen Käufer aus der Bankenbranche. "Ich erwarte, dass es einen strategischen Käufer geben wird", sagte Vorstandschef Stefan Ermisch der Wochenzeitung "Die Zeit". Keine Bank in Deutschland verfüge über einen vernünftigen Marktanteil. "Darin liegt eine Chance." Nach seiner Ansicht könnte das Institut daher eher von einer konkurrierenden Bank als von einem Geldgeber übernommen werden. "Ich glaube nicht, dass die Bank für einen Finanzinvestor eine Perspektive bietet", sagte Ermisch. Nach EU-Auflagen müssen Hamburg und Schleswig-Holstein die Mehrheit der Landesbank bis Februar 2018 veräußern.

US-Frequenzauktion: Mobilfunker bieten in erster Runde 8,5 Milliarden Dollar

WASHINGTON - Die zukunftsweisende Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen in den USA hat mit Milliardengeboten begonnen. Nach der am Dienstagabend zu Ende gegangenen ersten Runde liegen die Gebote zusammen bei knapp 8,5 Milliarden US-Dollar, wie die US-Telekomaufsicht FCC auf ihrer Webseite mitteilte. An der Auktion nehmen 62 Bieter teil, darunter die drei größten landesweiten Mobilfunker AT&T <T.NYS>, Verizon <VZ.NYS> und die Telekom-Tochter <DTE.ETR> T-Mobile US <TMUS.NAS>.

ROUNDUP: Gamescom startet - Virtuelle Realität und E-Sport als Highlights

KÖLN - Die Spiele-Messe Gamescom in Köln startet mit einem Fokus auf virtuelle Realität. Zum Auftakt stellten die die Veranstalter am Mittwoch auch die Bedeutung der Branche über die eigenen Grenzen hinaus in den Vordergrund. Die virtuelle Realität gilt als Paradebeispiel dafür, weil sie auch in Medizin, Bildung, Industrie oder Verkauf eine immer größere Rolle spielt. Zahlreiche Games, in denen der Spieler mit Hilfe eines Headsets oder einer VR-Brille komplett in künstliche Welten abtauchen können, stehen auf der Gamescom zum Anspielen bereit.

Presse: US-Netzwerkriese Cisco plant großen Jobabbau

SAN JOSE - Der US-Netzwerkausrüster Cisco <CIS.FSE> <CSCO.NAS> plant einem Branchendienst zufolge einen Jobkahlschlag. Bis zu 14 000 der weltweit zuletzt rund 73 000 Arbeitsplätze könnte das Unternehmen streichen, berichtete der IT-Fachdienst CRN in der Nacht zum Mittwoch unter Berufung auf mehrere unternehmensnahe Quellen. Damit wäre fast jede fünfte Stelle bei dem Hersteller von Routern, Servern und anderen Netzwerkgeräten betroffen.

^ Weitere Meldungen

-Intel will in Datenbrille virtuelle Bilder mit Realität mischen -Heimwerker und Handwerker verhelfen Baumärkten zu guten Geschäften -ROUNDUP: Ford will 2021 selbstfahrende Autos in Serie bauen -Geschäft mit Reisemobilen und Caravans in Deutschland boomt -EinsPlus und ZDFkultur sollen bald abgestellt werden -Wirtschaftsminister Gabriel macht Weg frei für Kuka-Übernahme -YouTube startet Streaming-Dienst für Gamer auch in Deutschland -ROUNDUP: Grüne und Bio-Verbände fordern mehr Schub für Ökolandbau -Gruner + Jahr baut E-Commerce im Wohn-Bereich aus -Deutschland: Spritpreise ziehen etwas an - Energiepreise im Juli gefallen -Parlamentspräsident Schulz erwidert parteiinterne Kritik: Ceta gutes Abkommen -Deutsche Börse bekommt knapp 90 Prozent Zustimmung zur Fusion mit Londoner Börse -ROUNDUP: Ikea nimmt unbegrenztes Rückgaberecht wieder zurück -ROUNDUP: Online-Zahldienst Paydirekt holt wichtige Händler an Bord -Patienten sollen sicherer mit Arzneimitteln umgehen können -Bauchemiehersteller Uzin Utz wächst weiter kräftig -ROUNDUP: Baywa-Chef: Europas Landwirtschaft vor tiefgreifendem Wandel -Flixbus erneut in der Kritik - Fahrgäste nach Pause stehen gelassen -ROUNDUP: Gastgewerbe profitiert von Konsumlust der Verbraucher - mehr Umsatz -Presse: Univisión kauft insolventes Blog-Netzwerk Gawker°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst. stb

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged