Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


L&S Realtime
BID:
ASK:
Zeit:
Siemens AG
ISIN: DE0007236101
WKN: 723610
Siemens AG

ROUNDUP: Gewerkschaft fürchtet noch größeren Stellenabbau bei Siemens

09.06.2015 | 11:42

BERLIN (dpa-AFX) - Der geplante Siemens <SIE.ETR>-Stellenabbau könnte Berlin nach Gewerkschaftsangaben bundesweit am stärksten treffen. Bis zu 1500 der 12 000 Arbeitsplätze seien gefährdet, wie die IG Metall am Dienstag mitteilte. Zuletzt war sie von 800 ausgegangen. Im Stadtteil Siemensstadt protestierten nach Veranstalterangaben 1500 Beschäftigte gegen die Kürzungspläne des Vorstands. Zudem war im Gasturbinenwerk in Moabit eine Betriebsversammlung geplant.

Auf Transparenten der Beschäftigten hieß es "Wir lassen uns nicht vertreiben", "Margenwahn stoppen" und "Seid schlau: Lasst und unseren Turbinenbau." Die Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Birgit Steinborn, rief der Belegschaft in Siemensstadt zu: "Wir brauchen Innovation und Motivation statt Kosteneinsparungen und Personalabbau. Darum werden wir kämpfen wie die Bären." Siemens sei kein Sanierungsfall, sondern mache solide Gewinne.

Vorstandschef Joe Kaeser hält einen Stellenabbau jedoch für unvermeidlich, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte. Er reagiert damit auf Probleme im Stromerzeugungsgeschäft und Ertragsschwäche in einigen Einheiten. Wie viele Stellen an den einzelnen Standorten wegfallen sollen, hat die Zentrale noch nicht mitgeteilt. Wie in Berlin gingen am Dienstag Beschäftigte an zahlreichen deutschen Standorten auf die Straße.

In Berlin sollen laut IG Metall 800 Arbeitsplätze im Gasturbinenwerk wegfallen. Zudem stünden 600 Arbeitsplätze im Schaltwerk auf dem Prüfstand sowie kleinere Zahlen in anderen Bereichen. "Das geht auf 1500 oder mehr am Ende raus", summierte Olaf Bolduan, der Sprecher der Berliner Siemens-Betriebsräte und Aufsichtsratsmitglied der Siemens AG.

Die Arbeitnehmerseite forderte eine "Phase des Nachdenkens" über eine Deutschland- und Berlin-Strategie für Siemens. Sie verwies auf den Rekordauftrag aus Ägypten. Siemens baut dort neue Gas- und Windkraftwerke im Wert von rund acht Milliarden Euro, wie vor wenigen Tagen bekanntgegeben wurde. "Das ist doch gewonnene Zeit", sagte Bolduan.

Der Berliner Wirtschaftsstaatssekretär Boris Velter sagte den Beschäftigten zu, auch der Senat werde um ihre Arbeitsplätze kämpfen. "Es geht hier nicht um ein paar Industrie-Arbeitsplätze, nicht nur um Siemens - es geht um Berlin." In Berlin wurde Siemens gegründet, es ist der größte Produktionsstandort des Konzerns. bf DP das

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

SIEMENS AG, SIE, GER, 723610, DE0007236101

Jetzt keine Heibel-Ticker Meinung zu Siemens AG mehr verpassen:
Stephan Heibel
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged