Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


ROUNDUP Aktien Europa Schluss: Schwächer - EuroStoxx verliert 8% im 1. Quartal

31.03.2016 | 18:27

PARIS LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte sind nach der Erholung der vergangenen zwei Handelstage am Donnerstag wieder zurückgefallen. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen sowie Bereinigungen offener Handelspositionen angesichts des Monatsendes. Zudem hätten sich Marktteilnehmer vor dem offiziellen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag nicht mit neuen Käufen aus dem Fenster lehnen wollen, hieß es.

Der EuroStoxx 50 <SX5E.DJX> schloss mit einem Minus von 1,29 Prozent bei 3004,93 Punkten. Damit schaffte der Leitindex der Eurozone auf Monatssicht ein Plus von rund 2 Prozent. Für das erste Quartal ist die Bilanz mit minus 8 Prozent jedoch trübe. Der Pariser CAC-40-Index <PCAC.PSE> fiel am Donnerstag um 1,34 Prozent auf 4385,06 Punkte. Der britische Leitindex FTSE 100 <UKX.ISE> in London rutschte um 0,46 Prozent auf 6174,90 Punkte ab.

Die besonders schwankungsfreudigen Rohstoffwerte konnten sich im Spitzenfeld des Sektortableaus halten: Der Branchenindex Stoxx 600 Basic Resources <SXPP.DJX>, der die Entwicklung der Minen- und Stahlwerte am breiten europäischen Markt widerspiegelt, fiel um lediglich 0,28 Prozent.

Noch besser hielten sich Papiere der Reise- und Freizeitbranche: Der Stoxx 600 Travel & Leisure <SXTP.DJX> bildete mit einem Minus von 0,23 Prozent den besten Hauptsektor. Die Papiere von Tui <TUI.LSE> preschten in London an der Spitze des FTSE 100 um knapp 5 Prozent nach oben. Der weltgrößte Touristikkonzern hatte mitgeteilt, den Einbruch bei den aktuellen Türkei-Buchungen mit Zuwächsen bei anderen Urlaubszielen wettgemacht zu haben.

Carnival-Aktien <CCL.LSE> <CCL.NYS> knüpften ebenfalls an ihren Höhenflug am Vorabend an der Wall Street an. Die Papiere gewannen in London 1,63 Prozent. Carnival ist eine der größten Kreuzfahrtgesellschaften der Welt und konnte laut Händlern die Geschäftserwartungen trotz negativer Einflussfaktoren übertreffen.

Schwach reagierten dagegen die Anteilsscheine des französischen Mischkonzern Bouygues <PEN.PSE> auf die stockenden Verhandlungen mit dem Telekomkonzern Orange <ORA.PSE>. Die Gespräche über die Telekomsparte von Bouygues kommen nicht voran. Die Aktien verloren 3,64 Prozent. edh he

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

FTSE 100, GBR, GB0001383545, CAC40, PX1, FRA, FR0003500008, Eurostoxx 50, GER, EU0009658145

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged