Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Länder greifen wegen Zugausfällen im Regionalverkehr durch

23.10.2016 | 15:07

HANNOVER STUTTGART (dpa-AFX) - Weil der andauernde Lokführermangel verstärkt zum Ausfall von Regionalzügen führt, wollen Niedersachsen und Baden-Württemberg den Bahnunternehmen die Daumenschrauben anlegen. Das Verkehrsministerium in Stuttgart bestellt die Verantwortlichen der Deutschen Bahn von diesem Dienstag an zum wöchentlichen Rapport ein. Die Missstände im regionalen Bahnverkehr müssten umgehend abgestellt werden, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Seit Anfang Oktober fallen auf Strecken nach Stuttgart morgens im Berufsverkehr regelmäßig Züge aus.

Im Norden, wo nach Zugausfällen bei der Bremer S-Bahn aktuell Fahrgäste der Metronom-Züge von Hamburg Richtung Lüneburg und Bremen mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, erwarten die Bahngesellschaften Kürzungen in Millionenhöhe, wie die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) mitteilte. Außerdem soll ihnen möglicherweise künftig vorgeschrieben werden, mehr Personal in Bereitschaft zu halten. "Wir stellen uns aktuell die Frage, ob wir bei künftigen Ausschreibungen eine großzügigere Personalreserve zum Gegenstand machen", sagte LNVG-Sprecher Rainer Peters. Dies sei eine Reaktion auf wachsende Probleme angesichts des zunehmenden Lokführermangels bundesweit.

Ein erhöhter Krankenstand verbunden mit einer zu geringen Personaldecke bei Lokführern führt seit einiger Zeit bei Bahnen quer durch Deutschland zu Zugausfällen und Problemen. Betroffen war vor einigen Tagen auch die Eurobahn in Westfalen. evs DP tos

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged