Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Aktien New York Ausblick: Wall Street reagiert positiv auf schwache Jobdaten

02.09.2016 | 14:52

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Aussicht auf weiter extrem günstiges Notenbankgeld dürfte der Wall Street am Freitag zunächst frischen Schwung geben. "Der Arbeitsmarkt fällt zwar insgesamt solide aus und das Wachstumsszenario scheint damit untermauert zu werden, Zinserhöhungserwartungen für den laufenden Monat dürften dennoch kaum geschürt werden", konstatierte Helaba-Experte Ralf Umlauf nach der Bekanntgabe der Jobdaten für August.

Gut eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart taxierte das Handelshaus IG den Dow Jones Industrial <DJI.DJI> 0,22 Prozent höher auf 18 460 Punkte. Damit lag er nur knapp unter seinem Tageshoch.

Die Beschäftigungsentwicklung in den USA war im August hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Außerhalb der Landwirtschaft kamen 151 000 Stellen hinzu. Volkswirte hatten hingegen einen Beschäftigungsaufbau von 180 000 erwartet. Ein Börsianer sagte jedoch, dass eigentlich jeder Zuwachs unter 205 000 "den Markt grübelnd zurücklasse".

Daher lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit: Gerade die August-Zahlen vom Arbeitsmarkt haben häufig die Erwartungen verfehlt - laut der Nachrichtenagentur Bloomberg seit 1996 in 15 von 19 Fällen. Der S&P-500-Index <INX.SPI> habe hierauf dann durchschnittlich mit einem Verlust von 0,4 Prozent reagiert.

Vergleichbare Zahlen liefern die Experten vom Börsenbrief "Wellenreiter": Sie konstatierten seit Anfang des Jahrtausends insgesamt eine ausgeglichene Anzahl von Gewinn- und Verlusttagen nach dem August-Bericht. Allerdings habe der Dow an der Hälfte der schwachen Tage gleich deutlich über 200 Punkte eingebüßt.

Unter den Einzelwerten sollten die Papiere von Fiat Chrysler <FCA.AFF> <FCAU.NYS> im Auge behalten werden. Brüssel muss aus Sicht des Bundes Untersuchungen zu möglichen Abgas-Manipulationen beim italienischen Autobauer Fiat veranlassen. Das Bundesverkehrsministerium vertritt nach Tests des Kraftfahrtbundesamtes die Auffassung, Diesel-Modelle von Fiat stießen mit Hilfe "unzulässiger" Abschalteinrichtungen deutlich zu viel schädliche Abgase aus. Die Aktien verloren fast 4 Prozent.

Noch ärger erwischte es die Aktionäre von Lululemon Athletics <LULU.NAS> und Verifone Systems <PAY.NYS> mit Verlusten von fast 9 und gut 16 Prozent. Der Anbieter von Fitnessbekleidung enttäuschte die Gewinnerwartungen des Marktes und der Spezialist für Zahlungssysteme schraubte seine Ziele deutlich zurück. ag das

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

DOW JONES INDUSTRIAL, USA, US2605661048, NASDAQ 100, USA, US6311011026

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged