Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Aktien Frankfurt: Verluste - Dax kämpft weiter mit 10 000-Punkte-Marke

31.03.2016 | 15:03

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem Dax <DAX.ETR> ist nach seiner jüngsten Rally wieder die Kraft ausgegangen. Das Börsenbarometer fiel am Donnerstag bis zum Nachmittag um 0,59 Prozent auf 9987,53 Punkte. Der Dax rutschte damit wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 10 000 Punkten, um die er bereits seit rund zwei Wochen pendelt.

Viele Anleger hätten bei einem Dax-Stand jenseits der 10 000 Punkte anscheinend wieder Angst vor der eigenen Courage bekommen, hieß es in einem Kommentar der Postbank. Nach den deutlichen Verlusten in den ersten beiden Monaten des Jahres zeichnet sich für den gesamten Monat März dennoch ein Anstieg um mehr als 5 Prozent ab.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax <MDAX.ETR> fiel am Donnerstag um 0,49 Prozent auf 20 395,24 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax <TDXP.ETR> gab um 0,29 Prozent auf 1622,29 Punkte nach. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <SX5E.DJX> ging es um fast 1 Prozent nach unten.

EUROKURS LEGT WEITER ZU

Für die verhaltene Stimmung dürfte auch der fortgesetzte Kursanstieg des Euro verantwortlich gewesen sein. Die Gemeinschaftswährung kletterte in Richtung der Marke von 1,14 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit Oktober. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1385 (Mittwoch: 1,1324) Dollar fest. Ein stärkerer Euro kann die Exportaussichten der Unternehmen aus der Eurozone trüben.

Frische Impulse könnte noch der in den USA zur Veröffentlichung anstehende Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago liefern. Ansonsten warten die Anleger bereits auf den US-Arbeitsmarktbericht am morgigen Freitag.

EON NACH VORTAGESSPRUNG UNTER DRUCK

Eon-Aktien <EOAN.ETR> waren das Schlusslicht im Dax. Sie verbilligten sich um zweieinhalb Prozent, nachdem sie tags zuvor um mehr als 6 Prozent nach oben geschnellt waren.

Die Anteilsscheine der Lufthansa <LHA.ETR> stiegen an der Spitze des Leitindex um knapp 2 Prozent. Im MDax verteuerten sich die Anteilsscheine des Versicherers Talanx <TLX.ETR> nach einer Kaufempfehlung der französischen Großbank Societe Generale (SocGen) um mehr als 2 Prozent.

NEMETSCHEK PUNKTET MIT GESCHÄFTSAUSBLICK

Bei den beiden in der Bausoftware-Branche tätigen TecDax-Unternehmen Nemetschek <NEM.ETR> und RIB Software <RIB.ETR> sorgten die Geschäftsausblicke für 2016 für Bewegung. Während Nemetschek überzeugte, kamen die Prognosen von RIB Software alles andere als gut an. Die Papiere fielen um rund 4 Prozent. Bei Nemetschek konnten sich die Aktionäre zuletzt noch über ein moderates Plus von 0,42 Prozent freuen. mis das

--- Von Michael Schilling, dpa-AFX ---

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

DAX, GER, DE0008469008, Eurostoxx 50, GER, EU0009658145, TecDax, TDXP, GER, DE0007203275, MDAX, GER, DE0008467416

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged