Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 25.11.2014

25.11.2014 | 21:35

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 25.11.2014

AB INBEV

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Aktie der Brauerei AB Inbev <ABI.BRU> <ITK.FSE> von 93 auf 106 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Komal Dhillon änderte in einer Studie vom Dienstag den Zeithorizont für sein neues Kursziel. Dieser erstrecke sich nun bis Dezember 2015.

AIXTRON

DÜSSELDORF - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Aixtron-Aktie <AIXA.ETR> in ihre "Alpha-Liste" aufgenommen und die Einstufung auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Analyst Karsten Iltgen begründete die Aufnahme in die Auswahlliste mit dem Rückfall der Aktie auf das Kursniveau der Zeit vor dem Großauftrag aus China. Dies sei fundamental nicht zu rechtfertigen, schrieb er in einer Studie vom Dienstag. Er beurteilt das Papier des Ausrüsters für die LED-Industrie weiterhin sehr positiv und erwartet weitere Aufträge in den kommenden Monaten.

ALLIANZ SE

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Allianz SE <ALV.ETR> von 137 auf 147 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Abwärtsrisiken für die Aktie des Versicherers seien sehr begrenzt, schrieb Analyst Thomas Jacquet in einer Studie vom Dienstag. Indem die künftige Dividende niemals mehr unter sieben Euro je Aktie sinken sollte, dürfte auch die Volatilität des Aktienkurses zurückgehen. 2015 dürfte allerdings bessere Einstiegspunkte bieten.

ALLIANZ SE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Allianz SE <ALV.ETR> nach Übernahme des Nichtlebengeschäfts von Territory Insurance Office (TIO) in Australien auf "Overweight" belassen. Die Transaktion passe zur Strategie der Münchener, in diesem Segment kleinere Unternehmen hinzu zu kaufen, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Dienstag. Huttner begründete sein Anlagevotum für die Allianz-Aktie erneut mit dem starken Gewinnausblick und der attraktiven Bewertung.

ASML

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für ASML <ASML.ASX> von 88 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Seine langfristig positive Einschätzung habe sich nach Bekanntgabe detaillierterer Wachstumsziele mehr als bestätigt, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Dienstag. Er rechnet nun damit, dass der Zulieferer für die Halbleiterindustrie bis 2018 einen Gewinn von 10 (bislang 9) Euro je Aktie erreicht.

ASML

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für ASML <ASML.ASX> nach einem Kapitalmarkttag auf "Overweight" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Der Chipindustrie-Zulieferer habe die Teilnehmer mit technischen Informationen regelrecht überschüttet, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Dienstag. Gleichzeitig sei klar geworden, dass die Finanzziele konservativ seien und somit übertroffen werden könnten. Das Risiko, dass die neue Technologie mit ultravioletter Strahlung (EUV) nicht in Produktion gehe, sei sehr gering.

ASML

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat ASML <ASML.ASX> von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 83 Euro belassen. Analyst Gareth Jenkins begründete das neue Votum mit dem im bisherigen Jahresverlauf bereits um 22 Prozent gestiegenen Aktienkurs des Zulieferers für die Halbleiterindustrie. Seine langfristig positive Einschätzung der Fundamentaldaten von ASML bleibe davon unberührt, schrieb er in einer Studie vom Dienstag.

ASML

FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für ASML <ASML.ASX> von 72 auf 85 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Zulieferer der Chipindustrie sei mit seiner Lithographie-Technologie mit extrem ultravioletter Strahlung (EUV) auf einem guten Weg, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Dienstag. Es gehe nicht um die Frage, ob die EUV-Technologie komme, sondern wann. Becker ließ seine Prognosen für die Niederländer unverändert. Er rechnet somit bis 2020 mit einem Umsatz von 10,5 Milliarden Euro und einem Gewinn von 7 Euro je Aktie. Sein neues Kursziel basiere nun auf dem oberen Ende seiner Bewertungsspanne.

ASTRAZENECA

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat AstraZeneca <AZN.ISE> <ZEG.FSE> mit "Outperform" und einem Kursziel von 5500 Pence in die Bewertung aufgenommen. Wegen des Übernahmeversuchs von Pfizer habe die Aktie des Pharmaherstellers in diesem Jahr überdurchschnittlich gut abgeschnitten, schrieb Analyst Simon Baker in einer am Dienstag veröffentlichten Branchenstudie. Aber unabhängig davon sollte sich das Papier dank Verbesserungen in der Forschung weiterhin gut entwickeln. Das Margenpotenzial werde vom Markt noch unterschätzt.

AURUBIS AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aurubis <NDA.ETR> auf "Buy" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Für die Hamburger Kupferhütte sei die vom Rohstoffkonzern BHP Billiton erwogene Expansion des Untertagebaus im Kupferbergwerk Olympic Dam positiv, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Die Ausweitung unterstreiche seine Einschätzung, dass die Produktion von Kupferkonzentrat in den kommenden Jahren weiter steigen werde, während die Schmelzkapazitäten mit weniger Tempo zulegten. Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage sollte sich weiterhin zum Vorteil von Aurubis entwickeln.

BASF SE

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat BASF <BAS.ETR> auf "Neutral" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Der anhaltende Verfall der Rohstoffpreise steigere die Margen der Petrochemie-Unternehmen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der globale Verbrauch petrochemischer Produkte scheine derzeit solide zu sein, wobei in den USA und China gesundes Wachstum festzustellen sei, während die Nachfrage in Europa weiterhin schleppend verlaufe.

BAYER AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Bayer <BAYN.ETR> mit "Neutral" und einem Kursziel von 116 Euro in die Bewertung aufgenommen. Auch wenn der Pharmakonzern in den zurückliegenden Jahren große Erfolge mit neuen Produkten gehabt habe, befänden sich aktuell nur wenige Kandidaten im reifen Entwicklungsstadium in der Pipeline, schrieb Analyst Simon Baker in einer am Dienstag veröffentlichten Branchenstudie. Zudem sieht Baker bis zur geplanten Abspaltung der MaterialScience-Sparte 2016 nur wenige Kurstreiber. Die Aktie dürfte eine Verschnaufpause einlegen.

BAYER AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer <BAYN.ETR> nach einem Bericht über einen möglichen Verkauf des Diabetes-Geschäfts auf "Buy" mit einem Kursziel von 122 Euro belassen. Eine Veräußerung der Sparte wäre positiv, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Dienstag. Der kursierende mögliche Verkaufspreis von einer bis zwei Milliarden Euro erscheine auf den ersten Blick angemessen.

BHP BILLITON PLC

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für BHP Billiton <BLT.ISE> <BIL.BER> nach einer Analystenkonferenz von 1900 auf 1850 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. Da die Preise für die wichtigsten Rohstoffe des Minenkonzerns weiter gesunken seien, habe er seine eigenen Ergebnisprognosen für die Geschäftsjahre 2014 15 und 2015 16 nochmals reduziert, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Dienstag. Der starke Cashflow sollte aber eine Fortsetzung der attraktiven Dividendenpolitik ermöglichen.

BHP BILLITON PLC

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für BHP Billiton <BIL.BER> <BLT.ISE> nach einem Investorentag von 2080 auf 2050 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Geringere Investitionen wirkten dem niedrigeren Cashflow entgegen, schrieb Analyst Fraser Jamieson in einer Studie vom Dienstag. Der Experte senkte jedoch für 2016 seine Gewinnprognosen je Aktie um 3,9 Prozent wegen des erwarteten Produktionsrückgangs bei der weltgrößten Kupfermine Escondida, an der BHP mehrheitlich beteiligt ist.

CTS EVENTIM

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für CTS Eventim <EVD.ETR> von 20,50 auf 24,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Umsatz im Ticket-Geschäft dürfte stark bleiben, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Dienstag. Im Bereich Live-Entertainment rechnet er im kommenden Jahr mit einer Erholung. Der Experte hob seine Schätzungen für den operativen Gewinn (Ebitda) und Umsatz des Ticketvermarkters an. Die Bewertung der Aktien sei jedoch angemessen.

DEUTSCHE WOHNEN AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Deutsche Wohnen <DWNI.ETR> von 16,00 auf 17,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das Immobilienunternehmen sei nach den ersten neun Monate auf einem guten Weg, die Erwartungen für das Gesamtjahr zu erfüllen, schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Studie vom Dienstag. Auf aktuellem Niveau seien die Aktien jedoch angemessen bewertet.

DIC ASSET AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Dic Asset <DIC.ETR> auf "Buy" mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Analyst Dirk Becker sieht die Vermietung von 60 Prozent des Frankfurter Büroturms WinX an Union Investment positiv. Am Markt sei von einem Mietzins von 35 Euro je Quadratmeter die Rede, schrieb er in einer Studie vom Dienstag. Damit steuere das Projekt auf das obere Ende der Budgetplanung zu.

DRAEGERWERK

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Drägerwerk <DRW3.ETR> nach Zahlen von 67 auf 82 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Das dritte Quartal beim Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller sei sehr stark ausgefallen und habe die Erwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Dienstag. Der Experte hob daher seine Gewinnschätzungen für 2014 und die Folgejahre an. Das Schlussquartal 2014 sollte solide ausfallen, dürfte aber nicht ganz das Niveau der extrem starken letzten Jahresviertel der beiden Vorjahre erreichen, so Kürten.

DRILLISCH AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Drillisch <DRI.ETR> nach einer Aktienplatzierung auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Analyst Adrian Pehl hieß die Kapitalmaßnahme in einer Studie vom Dienstag gut. Andere Schritte wie etwa die Wandlung der Wandelanleihen hätten wahrscheinlich nicht so hohe Einnahmen gebracht. Zwar stiegen nun die Dividendenverpflichtungen des Mobilfunkers, doch gleichzeitig verbessere sich die Dividendensicherheit. An seinen Schätzungen ändere er nichts, da er die Aktienplatzierung bereits davor in seinem Modell berücksichtigt habe.

EVONIK

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Evonik <EVK.ETR> auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der anhaltende Verfall der Rohstoffpreise steigere die Margen der Petrochemie-Unternehmen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der globale Verbrauch petrochemischer Produkte scheine derzeit solide zu sein, wobei in den USA und China gesundes Wachstum festzustellen sei, während die Nachfrage in Europa weiterhin schleppend verlaufe.

FREENET NAMENSAKTIEN

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Freenet <FNTN.ETR> nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Die Roadshow des Mobilfunkanbieters habe seinen positiven Anlagehintergrund bestätigt, schrieb Analyst Leonhard Bayer in einer Studie vom Dienstag. Das einzigartige Geschäftsmodell der Büdelsdorfer sollte auch mittelfristig eine zumindest stabile Basis an Vertragskunden sicherstellen. Für 2014 bleibe Freenet auf einem guten Weg zu seinen Zielen.

GEA GROUP

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Gea Group <G1A.ETR> nach einer Investorenveranstaltung von 40 auf 45 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Roadshow des Anlagenbauers habe seine positive Einschätzung der Aktie bestätigt, schrieb Analyst Rizk Maidi in einer Studie vom Dienstag. Nach der Ausrichtung des Portfolios auf die lukrativere Lebensmitteltechniksparte sei der Anlagehintergrund attraktiv. Das neue Kursziel begründete der Experte mit der Verlagerung des Bewertungshorizonts von 2015 auf 2016.

GLAXOSMITHKLINE

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat GlaxoSmithKline <GSK.ISE> <GS7.FSE> mit "Underperform" und einem Kursziel von 1330 Pence in die Bewertung aufgenommen. Der britische Pharmahersteller kämpfe mit seinem Umbau, schrieb Analyst Analyst Kerry Holford in einer am Dienstag veröffentlichten Branchenstudie. Bei einem voraussichtlich minimalen Umsatz- und Gewinnwachstum 2015 16 drohe dem Unternehmen der Stillstand. Die aktuelle Bewertung spiegele den schwachen Ausblick und die dürftigen Fundamentaldaten nicht wider. Mit seinen Gewinnprognosen je Aktie für 2015 und 2016 liegt Holford nach eigenen Angaben um 4 beziehungsweise 7 Prozent unter Marktkonsens.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Hannover Rück <HNR1.ETR> mit "Sell" und einem Kursziel von 64,70 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die Abhängigkeit von der Großschäden-Entwicklung und auslaufende Vermögenswerte in 2015 stimmten ihn negativ für den weltweit drittgrößten Rückversicherer, schrieb Analyst Vikram Gandhi am Montag in einer Studie zu europäischen Rückversicherern. Insgesamt erscheine ihm das Papier hoch bewertet. Weltweit hätten die Rückversicherer als Branche einen noch nie dagewesenen Preisverfall hinnehmen müssen und aus seiner Sicht ist es zu früh, um auf einen Boden und die Trendwende in dem Sektor zu setzen.

HOCHTIEF AG

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Hochtief <HOT.ETR> nach Zahlen von 75 auf 73 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Baukonzern habe im dritten Quartal gute Fortschritte gemacht, schrieb Analyst Chris Moore in einer Studie vom Dienstag. Auch die Geschäftsentwicklung der australischen Tochter Leighton habe sich als krisenfest erwiesen. Zudem sollte das anstehende Aktienrückkaufprogramm die Hochtief-Aktie stützen. Das neue Kursziel begründete der Experte mit seiner um 7 Prozent reduzierten Ergebnisprognose für 2016. Diese resultiere aus seiner Annahme einer voraussichtlich langsameren Schuldentilgung und eines höheren Zinsaufwands.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Infineon <IFX.ETR> vor Zahlen von 11,10 auf 10,70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Bericht zum vierten Geschäftsquartal dürfte solide ausfallen, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie vom Dienstag. Er hob seine Schätzungen für das Geschäftsjahr 2013 14 leicht an, kappte aber die Prognosen für Umsatz und Gewinn je Aktie der Geschäftsjahre 2014 15 und 2015 16. Zur Begründung verwies er auf die enttäuschenden Ausblicke zahlreicher internationaler Wettbewerber des deutschen Halbleiterkonzerns. Die Aktie hält der Experte gleichwohl für attraktiv bewertet.

INFINEON TECHNOLOGIES AG

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Infineon <IFX.ETR> vor Zahlen zum vierten Geschäftsquartal von 8,70 auf 8,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Konsensschätzungen für den operativen Gewinn (Ebit) des laufenden Geschäftsjahres 2014 15 erschienen zu optimistisch, schrieb Analyst Johannes Schaller in einer Studie vom Dienstag. Das Schlussquartal des Chipkonzerns in 2013 14 dürfte zwar solide ausgefallen sein, so Schaller. Er rechnet aber mit einem konservativen Ausblick, der die Erwartungen enttäuschen könnte.

KRONES AG

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Krones <KRN.ETR> von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel auf 86 Euro belassen. Die Ende Oktober vorgelegten Zahlen zum dritten Quartal seien positiv ausgefallen, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer Studie vom Dienstag. Auf dem aktuellen Bewertungsniveau bestehe aber inzwischen nur noch moderates Aufwärtspotenzial für die Aktie, begründete er die Abstufung. Leichte Impulse für das Papier des Herstellers von Getränkeabfüllanlagen erwartet Lusebrink aus den unverändert guten Zukunftsperspektiven.

LANXESS AG

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Lanxess <LXS.ETR> auf "Neutral" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der anhaltende Verfall der Rohstoffpreise steigere die Margen der Petrochemie-Unternehmen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Dienstag. Der globale Verbrauch petrochemischer Produkte scheine derzeit solide zu sein, wobei in den USA und China gesundes Wachstum festzustellen sei, während die Nachfrage in Europa weiterhin schleppend verlaufe.

MANZ

FRANKFURT - Die Investmentbank Close Brothers Seydler hat die Einstufung für Manz <M5Z.ETR> nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Der Umsatz des Maschinenbauers sei wie erwartet ausgefallen, das Ergebnis hingegen eher schwach, schrieb Analyst Martin Decot in einer Studie vom Dienstag. Die Geschäftsziele für 2014 würden nun zur größeren Hürde.

METRO AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro AG <MEO.ETR> auf "Add" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Das Finanzprofil des Handelskonzerns scheine immer stärker auf die Anforderungen von Großaktionär Haniel ausgerichtet zu werden, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Dienstag. Haniel lege Wert auf begrenztes eingesetztes Kapital. Elfers bezieht sich in seiner Studie auf ein aktuelles Interview von Metro-Chef Stephan Gemkow in der FAZ.

MICROSOFT CORP

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Microsoft <MSFT.NAS> auf "Outperform" mit einem Kursziel von 56 (Kurs: 47,59) US-Dollar belassen. Analyst Mark Moerdler analysiert in einer Studie vom Dienstag die Auswirkungen einer stärkeren Konzentration auf die Cloud-Plattform Azure. Bei Cloud-Angeboten wird Software direkt aus dem Netz bereitgestellt.

MUNICH RE

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Munich Re <MUV2.ETR> vor einem Investorentag auf "Overweight" mit einem Kursziel von 185 Euro belassen. Im Fokus stünden Kapitalmanagement und Wachstumsfragen, schrieb Analyst Andreas van Embden in einer Studie vom Dienstag. Der Rückversicherer dürfte sein Aktienrückkaufprogramm fortsetzen und die Dividende auf acht Euro je Aktie erhöhen, glaubt der Experte. Munich Re ist für ihn die attraktivste europäische Rückversicherer-Aktie.

MUNICH RE

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Munich Re <MUV2.ETR> mit "Sell" und einem Kursziel von 145,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Bei dem weltgrößten Rückversicherer sei der Schritt in neue Geschäftsfelder ein kurzfristiges Ergebnisrisiko, schrieb Analyst Vikram Gandhi am Montag in einer Studie zu europäischen Rückversicherern. Zudem dürfte das Finanzergebnis wegen der umfangreichen Anlagen in niedrig rentierlichen deutschen Anleihen unter Druck stehen. Weltweit hätten die Rückversicherer einen noch nie dagewesenen Preisverfall hinnehmen müssen und aus seiner Sicht ist es zu früh, um auf einen Boden und die Trendwende in dem Sektor zu setzen.

NOVARTIS AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Novartis <NOVN.VTX> <NOT.FSE> mit "Outperform" und einem Kursziel von 105 Franken in die Bewertung aufgenommen. Der Pharmakonzern habe zuletzt sein Geschäft stark verschlankt und Randaktivitäten abgestoßen, lobte Analyst Kerry Holford in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Zudem hätten die Schweizer Fortschritte mit ihrer Pipeline gemacht. Das Papier sei auch nach dem deutlichen Kurszuwachs in diesem Jahr noch attraktiv bewertet. Ein guter Produktmix und Kostensenkungen führten zu steigenden Margen.

RECKITT BENCKISER GROUP PLC

LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Reckitt Benckiser <3RB.FSE> <RB..ISE> von 6000 auf 5800 Pence gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Toby McCullagh kürzte in einer Studie vom Dienstag seine Schätzungen für den Konzerngewinn der Jahre 2014 bis 2016 um ein bis vier Prozent. Das Pharmageschäft der Briten stünde trotz großer Potenziale in den Kernmärkten vor kurzfristigen Risiken wie etwa der Konkurrenz durch Nachahmerprodukte. Er bewertet die Sparte mittlerweile nur noch mit 2,4 Milliarden oder 3,20 Pfund je Aktie.

RHÖN-KLINIKUM AG

FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat Rhön-Klinikum <RHK.ETR> auf "Hold" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Analyst Konrad Lieder passte in einer Studie vom Dienstag sein Bewertungsmodell für den Klinikbetreiber an den jüngsten Aktienrückkauf und die Veränderungen bei den Eigentümerverhältnissen an. Nach Ansicht des Experten dürften die Anteilseigner B.Braun und Asklepios bei der nächsten Aufsichtsratswahl gemeinsam agieren, um mit einer einfachen Mehrheit die Kontrolle über den Konzern zu bekommen. Damit müssten sie aber auch ein öffentliches Übernahmeangebot vorlegen.

RHÖN-KLINIKUM AG

FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Rhön-Klinikum <RHK.ETR> mit Blick auf den Aktienrückkauf und die neuen Eigentumsverhältnisse auf "Hold" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Es seien inzwischen 98,4 Prozent der Aktien, die zurückgekauft werden konnten, angedient worden, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Die drei strategischen Großaktionäre schienen nun 44 Prozent von Rhön zu kontrollieren, wobei Eugen Münch den kleinsten Anteil besitze und Asklepios seine Beteiligung ausbaue. Ein Ausschluss aus dem MDax scheine vorerst vom Tisch zu sein und ein vollständiger Aufkauf in absehbarer Zeit weniger wahrscheinlich.

ROCHE HOLDINGS AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Roche <RHO5.FSE> <ROG.VTX> mit "Outperform" und einem Kursziel von 335 Franken in die Bewertung aufgenommen. Roche biete hohe Qualität sowie beständiges und gut vorhersehbares Wachstum, schrieb Analystin Luisa Hector in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Treiber sei das branchenweit führende Portfolio an Krebsmedikamenten, das 50 Prozent des Umsatzes und 60 Prozent des Substanzwertes ausmache. Der Titel sei attraktiv bewertet. Roche ist der Top-Wert von Exane unter den europäischen Pharmakonzernen.

RWE AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat RWE <RWE.ETR> nach einer Kapitalmarktveranstaltung des Versorgers auf "Sell" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. RWE erwarte weiterhin einen Verkauf der Öl- und Gastochter Dea bis zum Jahresende oder Anfang 2015 und sehe sich weiter einer attraktiven Dividendenzahlung verpflichtet, schrieb Analyst Alberto Ponti in einer Studie vom Dienstag. Während sich ersteres als problematisch erweisen dürfte, klängen die Aussagen zur Dividende beruhigend. Zudem stünden die Ergebnisse der Diskussionen zwischen den Versorgern und der Regierung wegen dem Kohle-Gesetz an.

SANOFI

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Sanofi <PSAN.PSE> <SNW.ETR> mit "Outperform" und einem Kursziel von 86 Euro in die Bewertung aufgenommen. Sanofi biete eine gute Produktpipeline und eine attraktive Bewertung, schrieb Analystin Luisa Hector in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Angesichts des unter Druck geratenen Diabetes-Geschäfts und der jüngsten Turbulenzen wegen des Vorstandswechsels sei die Einstiegsgelegenheit für Anleger nun günstig.

SCHALTBAU HOLDING

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Schaltbau <SLT.ETR> nach einer erneuten Gewinnwarnung von 48 auf 40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Zeitpunkt der Prognosesenkung sei nicht gerade vertrauensbildend, schrieb Analystin Katja Filzek in einer Studie vom Dienstag. Sie hätte es an Stelle des zudem vor wenigen Tagen angekündigten Aktienrückkaufs bevorzugt, wenn das Verkehrstechnikunternehmen seinen verbleibenden Kreditrahmen für Investitionen in das operative Geschäft und zur Absicherung gegen Projektrisiken im kommenden Jahr genutzt hätte. Filzek senkte ihre Schätzungen im Einklang mit der Gewinnwarnung.

SKY DEUTSCHLAND

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Sky Deutschland <SKYD.ETR> auf "Sell" mit einem Kursziel von 3,00 Euro belassen. Die fast 90-prozentige Übernahme durch die britische Muttergesellschaft ändere nichts an seiner skeptischen Einschätzung des deutschen PayTV-Senders, schrieb Analyst Leonhard Bayer in einer Studie vom Dienstag. Das Geschäftsmodell von Sky Deutschland mit seiner hohen Abhängigkeit von den Fußball-Bundesligarechten sei im Branchenvergleich unterlegen. Zudem sei die Aktie derzeit zu teuer.

SWISS REINSURANCE COMPANY

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Swiss Re <SR9.ETR> <SREN.VTX> mit "Hold" und einem Kursziel von 85,40 Franken in die Bewertung aufgenommen. Die Schweizer zählten zu den Versicherern, die am stärksten auf die Entwicklung von Naturkatastrophen reagierten, schrieb Analyst Vikram Gandhi am Montag in einer Studie zu europäischen Rückversicherern. Die Aktie erscheine ihm insgesamt angemessen bewertet. Weltweit hätten die Rückversicherer als Branche einen noch nie dagewesenen Preisverfall hinnehmen müssen und aus seiner Sicht ist es zu früh, um auf einen Boden und die Trendwende in dem Sektor zu setzen.

TALANX AG

PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Talanx <TLX.ETR> mit "Hold" und einem Kursziel von 26,40 Euro in die Bewertung aufgenommen. Teilweise stehe das Geschäft des Versicherungskonzerns unter Druck, schrieb Analyst Vikram Gandhi am Montag in einer Studie zu europäischen Rückversicherern. Die Aktie erscheine ihm insgesamt angemessen bewertet. Weltweit hätten die Rückversicherer als Branche einen noch nie dagewesenen Preisverfall hinnehmen müssen und aus seiner Sicht ist es zu früh, um auf einen Boden und die Trendwende in dem Sektor zu setzen.

THYSSENKRUPP AG

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für ThyssenKrupp <TKA.ETR> nach Zahlen von 20 auf 22 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Mit dem operativen Gewinn aus dem Geschäftsjahr 2013 14 habe der Industriekonzern die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Sylvain Brunet in einer Studie vom Dienstag. Der Free Cashflow und die Profitabilität in der Sparte Materials seien aber weiterhin die Schwachstelle.

TUI AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Tui <TUI1.ETR> nach dem von den Aktionären genehmigten Zusammenschluss mit Tui Travel von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, aber den fairen Wert auf 12,90 Euro belassen. Nach dem kräftigen Kursanstieg der vergangenen Wochen in Reaktion auf die Fusion rechne er in nächster Zeit eher mit einer Seitwärtsbewegung der Aktie, begründete Analyst Herbert Sturm sein neues Votum in einer Studie vom Dienstag.

VODAFONE

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Vodafone <VOD.ISE> <VOD.FSE> nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 230 auf 250 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das beschleunigte Wachstum des britischen Mobilfunkkonzerns gebe Anlass zur Hoffnung auf eine weiter steigende Aktie, schrieb Analyst Robert Grindle in einer Studie vom Dienstag. Der Experte erhöhte seine Ergebnisprognosen für das laufende Geschäftsjahr 2014 15 und die Jahre 2016 17 bis 2018 19.

VOLKSWAGEN VORZÜGE

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Volkswagen <VOW3.ETR> von 170 auf 195 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Analyst Zafer Rüzgar begründete das neue Kursziel in einer Studie vom Dienstag unter anderem mit gestiegenen Langfristannahmen für den Autobauer. Die jüngst angekündigte Erhöhung des Investitionsbudgets habe überrascht, verdeutliche aber die Zuversicht des VW-Konzerns.

he

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged