Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


L&S Realtime
BID:
ASK:
Zeit:
E.ON SE
ISIN: DE000ENAG999
WKN: ENAG99
E.ON SE
ENEL S.p.A. K:  B:  A:  P: 

ROUNDUP Presse: Eon vor Verkauf des Spanien-Geschäfts an Bank Macquarie

25.11.2014 | 12:03

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Energiekonzern Eon <EOAN.ETR> steht einem Pressebericht zufolge kurz vor einer Einigung über den Verkauf seines spanischen Geschäfts. Favorisierter Käufer sei die australische Macquarie Bank, schreibt die "Rheinische Post" (Dienstag) unter Berufung auf Branchenkreise. Der Eon-Aufsichtsrat stehe auf Abruf bereit, um in den nächsten Tagen das Geschäft zu genehmigen. Eon Spanien wird dem Vernehmen nach mit gut zwei Milliarden Euro bewertet und beschäftigt 1200 Mitarbeiter. Macquarie hatte vor zwei Jahren bereits das Ferngasnetz von Eon übernommen.

Dagegen kommt Eon der Zeitung zufolge beim ebenfalls geplanten Verkauf seiner Kraftwerke in Italien kaum voran. Zuletzt war die Rede von sieben ernsthaften Interessenten - darunter der französische Atomkonzern Electricite de France (EDF <PEDF.PSE>) und der italienische Versorger Enel <ENL.FSE> <ENEL.AFF>. Das Italien-Geschäft soll mit rund zwei Milliarden Euro bewertet sein. Eine Eon-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren.

Das Geld aus dem geplanten Verkauf kann Eon gut gebrauchen. Angesichts des wegen der Energiewende in Deutschland wegbrechenden Gewinns sind die Schulden von zuletzt 31 Milliarden Euro zu einem großen Problem geworden.

Dass die für Eon glücklosen Aktivitäten in Südeuropa auf der Verkaufsliste stehen, kursiert schon seit Monaten. Dem aktuellen Buchwert sind bereits erhebliche Abschreibungen in den vergangenen Jahren vorausgegangen. Eon hatte vor der Finanzkrise unter seinem damaligen Vorstandschef Wulf Bernotat für 11,5 Milliarden Euro Beteiligungen in Spanien, Italien und Frankreich gekauft.

Eigentlich wollte Eon damals den spanischen Versorger Endesa <ENA.FSE> <ELE.SCM> übernehmen, unterlag aber Enel im Bieterrennen und bekam nur einige Endesa-Teile in Frankreich, Spanien und Italien. Gelohnt hat sich das Geschäft für Eon nicht. Aufgrund der schwachen Konjunktur ging die Stromnachfrage in den südeuropäischen Ländern zurück, die Auslastung der Kraftwerke sank entsprechend. enl mmb stb

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

EON AG, EOAN, GER, ENAG99, DE000ENAG999, EDF ELECTRICITE DE FRANCE, EDF, FRA, FR0010242511, ENEL, ENEL, ITA, 928624, IT0003128367

Jetzt keine Heibel-Ticker Meinung zu E.ON SE mehr verpassen:
Stephan Heibel
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged