Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


ROUNDUP Aktien Frankfurt Schluss: Dax dank Daten zeitweise über 9800 Punkten

24.11.2014 | 18:10

FRANKFURT (dpa-AFX) - Starke heimische Konjunkturdaten haben den Dax <DAX.ETR> am Montag zeitweise wieder über 9800 Punkte gehievt. "Die Kombination aus lockerer Geldpolitik der Notenbanken einerseits und guter Konjunkturdaten andererseits treibt die Kurse an den weltweiten Börsen weiter nach oben", sagte Analyst Jens Klatt von DailyFX.

Der deutsche Leitindex knüpfte an seine Gewinne der vergangenen sieben Handelstage an und schloss 0,54 Prozent höher bei 9785,54 Punkten. Am Freitag hatte er nach der überraschenden Zinssenkung in China und Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) bereits das größte Wochenplus seit gut einem Jahr verbucht. Für den MDax <MDAX.ETR> ging es am Montag um 0,91 Prozent auf 16 994,42 Punkte hoch und der TecDax <TDXP.ETR> gewann 0,91 Prozent auf 1341,17 Punkte.

IFO-GESCHÄFTSKLIMA ÜBERRASCHEND AUFGEHELLT

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <SX5E.DJX> ging 0,55 Prozent höher bei 3211,70 Punkten aus dem Handel. Die nationalen Indizes in Paris und London schlossen uneinheitlich. In New York zeigte sich der US-Leitindex Dow Jones Industrial <DJI.DJI> zum europäischen Handelssende fast unbewegt.

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hatte sich im November überraschend aufgehellt. Das Ifo-Geschäftsklima war um 1,5 Punkte auf 104,7 Zähler gestiegen, wie das Ifo-Institut mitteilte. Es ist der erste Anstieg des wichtigsten Stimmungsbarometers für die deutsche Wirtschaft seit April. Seither hatte es sechs Rückschläge in Folge gegeben. Volkswirte hatten nun mit einem abermaligen Minus auf 103,0 Punkte gerechnet. Chefökonom Thomas Gitzel von der VP Bank in Vaduz sprach von einer "vorweihnachtlichen Bescherung". Vor allem die deutlich verbesserten Geschäftsaussichten gäben Hoffnung, dass es sich nicht nur um einen positiven Ausreißer handele.

AUTOWERTE UND DEUTSCHE BÖRSE LEGEN ZU

Im Dax gehörten die Autobauer und -zulieferer zu den größten Gewinnern. Ereignisse wie der überraschend gestiegene Ifo-Index unterstützten die Nachfrage nach konjunktursensitiven und zyklischen Branchentiteln, schrieb Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. Für BMW <BMW.ETR> ging es um 1,41 Prozent hoch - hier gab es zudem Berichte über eine Kooperation mit dem Elektroauto-Pionier Tesla <TSLA.NAS>. Die Anteilsscheine von Daimler <DAI.ETR> und Volkswagen <VOW3.ETR> (VW) gewannen 1,29 beziehungsweise 1,12 Prozent, während Continental <CON.ETR> um 1,61 Prozent vorrückten.

Ansonsten gaben Analystenkommentare Impulse. Dax-Spitzenreiter waren die Aktien der Deutschen Börse <DB1.ETR>, denen eine positive Äußerung der US-Bank Citigroup <C.NYS> <TRVC.FSE> mit plus 2,33 Prozent auf 57,55 Euro verhalf. Das war so hoch wie seit Anfang April nicht mehr. Die Titel der Deutschen Telekom markierten bei 13,380 Euro gar den höchsten Stand seit Februar 2008 und retteten bei 13,310 Euro ein Plus von 1,14 Prozent ins Ziel - ihnen half ein Kommentar der britischen Bank Barclays <BCY.FSE> <BARC.ISE>.

K+S SCHWACH: DÄMPFER DURCH BERICHT

Dagegen endete der jüngste Kursaufschwung bei K+S <SDF.ETR>: Die Aktien des Salz- und Düngemittelherstellers büßten am Dax-Ende 1,53 Prozent ein. Börsianer sahen die Hoffnungen auf steigende Kali-Preise durch einen aktuellen Medienbericht wieder deutlich gedämpft. Demnach soll die Produktion in der jüngst überfluteten russischen Mine des Kali-Giganten Uralkali zeitnah zumindest teilweise wieder aufgenommen werden.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,65 Prozent am Freitag auf 0,66 Prozent. Der Rentenindex Rex gewann 0,01 Prozent auf 138,13 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,07 Prozent auf 151,90 Punkte. Der Euro notierte bei 1,2429 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,2410 (Freitag: 1,2422) Dollar festgesetzt, der Dollar kostete damit 0,8058 (0,8050) Euro. gl he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

DAX, GER, DE0008469008, TecDax, TDXP, GER, DE0007203275, MDAX, GER, DE0008467416

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged