Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


L&S Realtime
BID:
ASK:
Zeit:
Odeon Film AG
ISIN: DE0006853005
WKN: 685300
Odeon Film AG

DGAP Zwischenmitteilung: Odeon Film AG (deutsch)

19.11.2014 | 09:50

Odeon Film AG: Zwischenmitteilung des Vorstands der Odeon Film AG zum 19. November 2014

Odeon Film AG Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG

19.11.2014 09:50

Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Zwischenmitteilung des Vorstands der Odeon Film AG zum 19. November 2014

Darstellung der wesentlichen Ereignisse in der Berichtsperiode

Wirtschafts- und Marktlage

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat sich nach einem Rückgang im zweiten Quartal im dritten Quartal wieder erholt. Nach aktuellen Berechnungen war das BIP im zweiten Quartal 2014 mit -0,1 % leicht zurückgegangen, während man mit 0,8 % Steigerung noch einen schwungvollen Start ins Jahr verzeichnen konnte. Der leichte Anstieg von 0,1 % im dritten Quartal ist vor allen die Folge von gestiegenen privaten Konsumausgaben. Das Wirtschaftswachstum hat im Vorjahresvergleich zugelegt und stieg preisbereinigt mit 1,2 %.

https: www.destatis.de DE PresseService Presse Pressemitteilungen 2014 11 PD14_401_811pdf.pdf?__blob=publicationFile

Die realwirtschaftlichen Gegebenheiten bilden sich in der Entwicklung des Bruttowerbemarktes ab. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg das Volumen in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres auf ca. 19,4 Milliarden Euro, was eine Steigerung von 3,9 % bedeutet. Im Bereich Fernsehwerbung konnte sogar eine Steigerung von ca. 8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet werden.

http: www.nielseninsights.eu articles top-ten-trends

Produktionen

Auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014 konnte sich der Odeon Film-Konzern als einer der bedeutendsten unabhängigen deutschen Film- und Fernsehproduzenten behaupten. Unsere Tochterunternehmen produzierten zahlreiche Fernsehserien und -filme - vor allem in den Genres 'Krimi' und 'Family Entertainment' - und bereiteten eine Vielzahl von TV- und Kinofilmen vor, von denen einige noch im laufenden Geschäftsjahr produziert werden.

Die Tochterunternehmen der Odeon Film AG haben 2014 die Produktion ihrer erfolgreichen Serien fortgesetzt: So wurden bzw. werden weitere Folgen von 'Ein Fall für zwei', 'Der Staatsanwalt', 'Der Kriminalist' sowie 'Letzte Spur Berlin' hergestellt.

Am 14. Januar 2014 starteten, wieder am Schauplatz Berlin, die Dreharbeiten für die bereits neunte Staffel der erfolgreichen ZDF-Serie 'Der Kriminalist' mit Christian Berkel in der Rolle des Hauptkommissars Bruno Schumann. Ab dem 14. Februar 2014 wurden fünf Folgen der im Vorjahr produzierten achten Staffel der Serie mit sehr guten Quoten ausgestrahlt. Seit dem 24. Oktober 2014 laufen bereits die ersten Folgen der Episoden der in diesem Jahr produzierten Staffel.

Auch die Serie 'Der Staatsanwalt' mit Rainer Hunold ist erfolgreicher Bestandteil der Freitagskrimi-Schiene im ZDF. Ab Januar 2014 zeigte der Sender sechs aktuelle Folgen aus dieser Reihe. Im aktuellen Geschäftsjahr wurde eine neue Staffel mit erstmals acht Folgen gedreht, in der Oberstaatsanwalt Bernd Reuther mit seinem Team erneut in Wiesbaden ermittelt.

In der ersten Jahreshälfte 2014 produzierten wir acht Folgen der neuen TV-Serie 'Der Mama' in Essen und Leverkusen. 'Der Mama', das eine neue ARD-Serie um Manfred Mattern, gespielt von Hansa Czypionka, einem eigenwilligen Kriminalkommissar, der auch nach seiner vorzeitigen Pensionierung das Ermitteln nicht lassen kann und den Dingen auf den Grund gehen muss.

Die Novafilm Fernsehproduktion GmbH stellte 2014 die noch in 2013 begonnene Produktion von sechs Folgen der dritten Staffel der ZDF-Hauptabendserie mit dem Titel 'Letzte Spur Berlin' fertig. Im Zentrum dieser Serie steht eine Einheit des Berliner Landeskriminalamtes, die das Schicksal spurlos Verschwundener aufklärt. Hans-Werner Meyer und Jasmin Tabatabai spielen die Protagonisten. Die Serie erfreut sich großer Beliebtheit und erzielt regelmäßig hervorragende Quoten. Seit dem 29. Juli werden in Berlin bereits die ersten Episoden der vierten Staffel gedreht.

Seit Sommer vergangenen Jahres wurden in Frankfurt und Umgebung die ersten vier Folgen unseres neuen 'Ein Fall für zwei' gedreht. Die außergewöhnliche kriminalistische Konstellation unseres Krimiklassikers aus Anwalt und Privatdetektiv wird in neuer Form unterhaltsam und innovativ weitererzählt. Wanja Mues spielt Detektiv Leo Oswald,Antoine Monot jr. ist Anwalt Benni Hornberg. Die erste Folge, ausgestrahlt am 9. Mai 2014, wurde mit 20,2 % Marktanteil bei 5,91 Mio. Zuschauern aus dem Stand Tagesquotensieger.

Im Sommer wurde in Halle und Berlin der vierte Teil aus der 'Lotta'-Reihe mit dem Titel 'Lotta & das ewige Warum' gedreht. Lotta, gespielt von Josefine Preuß, erprobt nach bestandenem Physikum ein eigens Familienleben und bemüht sich ein weiteres Mal Privates und Berufliches unter einen Hut zu bekommen. Ein Ausstrahlungstermin steht augenblicklich noch nicht fest.

Ebenfalls im Sommer drehten wir in Berlin einen 'ZDF Fernsehfilm der Woche'. Iris Berben spielt in 'Die Deutschlehrerin' Eva, eine engagierte Lehrerin, die ihren Schülern Offenheit und gegenseitigen Respekt vermittelt. Als Sevda, eine junge Türkin, die ihr Kopftuch aus Überzeugung trägt, in die Klasse kommt, hilft Eva ihr, auch ihren Platz zu finden und geht dafür auch Konflikte mit ihrem Umfeld ein. Der Film befindet sich augenblicklich in der Postproduktion.

Im August und September drehten wir in St. Andreasberg im Harz für die Degeto den Regionalkrimi 'Harter Brocken' mit Julia Koschitz und Aljoscha Stadelmann in den Hauptrollen. Ein stoischer Kommissar und eine LKA-Beamtin auf der Durchreise lösen gemeinsam einen vertrackten Mordfall um die hübsche, vielbegehrte Schützenkönigin einer kleinen Gemeinde im Harz. Die Ausstrahlung ist für das erste Halbjahr 2015 geplant.

Am 5. November begannen in Berlin die Dreharbeiten für den TV-Movie 'Lonely Emma'. Emma, gespielt von Dagmar Manzel, arbeitet als Kassiererin in einem Supermarkt und ist einsam. Sie beklaut Kunden, um sie wenig später zum Essen einzuladen und feierlich die 'gefundenen' Portemonnaies zu übergeben. Der Film erzählt trotz seines ernsten Themas mit viel Charme von dem weniger glamourösen Leben in Berlin. Ein Ausstrahlungstermin für die Das Erste Degeto-Produktion steht noch nicht fest.

Im Mai und im Juni drehten wir in Berlin unseren neuen Kinofilm 'Seitenwechsel'. In den Hauptrollen dieser Bodyswitch-Komödie setzen Wotan Wilke Möhring und Mina Tander alles daran, um im Alltag und im Körper des anderen nicht in Panik auszubrechen. 'Seitenwechsel' befindet sich augenblicklich in der Postproduktion und wird im kommenden Jahr in die Kinos kommen.

Als erstes großes Non-Fiction-Format produzierten wir von August 2013 bis Februar 2014 'Big Stars - Promis specken ab!'. Auf den norwegischen Lofoten bzw. in Abu Dhabi haben zehn Promis ihren Kilos den Kampf angesagt. Moderiert wird das neue SAT.1-Format von Ruth Moschner und TV-Newcomer Andreas Kunze.

Im März 2014 starteten die Dreharbeiten der 1. Staffel der neuen Modelshow 'Catwalk 30+', die ab 14. April 2014 auf TLC ausgestrahlt wurde. Bei 'Catwalk 30+' geht es um Schönheit unabhängig von Alter und Size-Zero-Größen. Jana Ina Zarrella hilft darin Frauen jenseits des Teenageralters ihren Traum vom Modeln zu verwirklichen. Zwischenzeitlich sind bereits die Dreharbeiten für die zweite Staffel abgeschlossen, die im Frühjahr 2015 bei TLC zu sehen sein wird.

Im Frühsommer des vergangenen Jahres produzierten wir in Köln und in der Bretagne den romantischen Thriller 'Ohne Dich'. Der für Das Erste Degeto hergestellte TV-Movie handelt von einer jungen Frau, die sich mit dem Verschwinden ihres Lebensgefährten nicht abfinden will und ihre Suche allen Rückschlägen zum Trotz nicht aufgibt. Gleich zu Jahresbeginn 2014 wurde 'Ohne Dich' mit einem ausgezeichneten Marktanteil von 16,2 % ausgestrahlt.

Daneben drehten wir im Sommer 2013 den Psychothriller 'Kein Entkommen' unter der Regie von Andreas Senn. Der Film beginnt mit dem brutalen Überfall von jugendlichen Tätern auf Anna, dargestellt von Anja Kling. Obwohl Anna dem Überfall keinen Raum in ihrem Leben geben möchte, steht ihr Familienleben fortan unter großer Spannung. Auch ihr Ehemann, gespielt von Benno Fürmann, findet immer weniger Zugang zu ihr. Anna löst eine fatale Kette von Ereignissen aus, die schließlich dramatische Folgen für ihre Familie hat. Das ZDF sendete am 24. März 2014 unsere Produktion mit einer hohen Zuschaueranzahl von über 5,7 Mio., was mit einem Marktanteil von 17,3 % den Tagessieg bedeutete. Für ihre Darstellung der Anna wurde Anja Kling als beste Schauspielerin im Rahmen des 11. Quotenmeter.de-Fernsehpreises geehrt.

Im Herbst vergangenen Jahres produzierten wir gemeinsam mit Lieblingsfilm GmbH für den Bayerischen Rundfunk den dritten Teil der 'Beste-Trilogie'. In 'Beste Chance', bei der wieder Marcus H. Rosenmüller Regie führt, wird die Geschichte von Kati und Jo nach einer sechsjährigen Pause zu Ende erzählt. Ihr drittes Abenteuer - nach 'Beste Zeit' und 'Beste Gegend' - führt die beiden nach Indien. Der Film lief trotz gleichzeitig stattfindender Fußball Weltmeisterschaft sehr zufriedenstellend im Kino und wird 2015 im Bayerischen Rundfunk ausgestrahlt.

Interne Vorgänge und wichtige Ereignisse

Die Odeon Film AG hat am 8. Juli 2014 ihre Ordentliche Hauptversammlung abgehalten. Es waren 4.189.138 EUR des Grundkapitals in Höhe von 11.842.770 EUR vertreten. Dies entsprach einer Präsenz von 4.189.138 stimmberechtigten Aktien (35,37 %).

Die Vorschläge von Vorstand und Aufsichtsrat fanden bei sämtlichen Tagesordnungspunkten nahezu einstimmig die Zustimmung durch die Hauptversammlung: Dies waren die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats für 2013, die Wahl zweier Aufsichtsratsmitglieder, die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2014 sowie eine Änderung der Satzung der Odeon Film AG.

Aktie

Die Aktie eröffnete am 2. Januar 2014 mit einem Kurs von 0,63 EUR (Frankfurt) und wies am 18. November 2014 einen Wert von 0,60 EUR (Frankfurt) aus. Den höchsten Stand erreichte sie am 7. Januar 2014 mit 0,86 EUR und den niedrigsten Wert von 0,46 EUR (Frankfurt) am 3. November 2014.

Allgemeine Beschreibung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Odeon Film-Konzerns ist im Berichtszeitraum durch die Herstellung von Auftragsproduktionen sowie einer Eigenproduktion geprägt: Bei den Auftragsproduktionen haben die Realisierung von neuen Folgen unserer Fernsehserien 'Letzte Spur Berlin', 'Der Kriminalist', 'Der Staatsanwalt' sowie die erste Staffel der Casting Show 'Catwalk 30+' die Ertragslage beeinflusst. Die Herstellung unseres Kinofilms beeinflusst im Wesentlichen die Vermögenslage.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg das Produktionsvolumen an, was im Wesentlichen das Ergebnis der Produktion unseres Kinofilms 'Seitenwechsel' ist.

Die Gesamtleistung hat sich somit um ca. 7 % erhöht, das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) verbesserte sich im Vorjahresvergleich um ca. 0,7 Mio. EUR auf 0,1 Mio. EUR. Ursächlich hierfür sind neben dem im Vergleich zum Vorjahr angestiegenen Produktionsvolumen einerseits die letztjährig durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen und die hieraus resultierenden Kosteneinsparungen andererseits. Das Periodenergebnis in Höhe von -0,6 Mio. EUR (Vorjahr: -0,7 Mio. EUR) ist im Wesentlichen die Folge eines latenten Steueraufwandes, als Folge aus der Aktivierung des hergestellten Kinofilms.

Das Produktionsvolumen bewegt sich wieder auf hohem Niveau, so dass ein großer Bedarf an Zwischenfinanzierung besteht.

Das Management geht für das laufende Jahr nach wie vor von einer im Vergleich zum Vorjahr höheren Gesamtleistung und einem positiven Konzern-EBIT aus.

Risikobericht

Hinsichtlich der bestandsgefährdenden Risiken verweisen wir auf die Ausführungen im zusammengefassten Konzernlage- und Lagebericht für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2013 (siehe http: odeonfilm.de unternehmensberichte.php), da sich im Vergleich zu den dort gemachten Angaben keine wesentliche Änderung ergeben hat.

München, 19. November 2014

Der Vorstand

Mischa Hofmann

19.11.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Odeon Film AG Hofmannstraße 25-27 81379 München Deutschland Internet: www.odeonfilm.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

ODEON FILM AG, ODE, 685300, DE0006853005

Jetzt keine Heibel-Ticker Meinung zu Odeon Film AG mehr verpassen:
Stephan Heibel
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged