Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


L&S Realtime
BID:
ASK:
Zeit:
Sixt SE
ISIN: DE0007231326
WKN: 723132
Sixt SE

DGAP-News: Sixt SE: Sixt verzeichnet deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung nach neun Monaten 2014 (deutsch)

18.11.2014 | 07:28

Sixt SE: Sixt verzeichnet deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung nach neun Monaten 2014

DGAP-News: Sixt SE Schlagwort(e): Zwischenbericht 9-Monatszahlen Sixt SE: Sixt verzeichnet deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung nach neun Monaten 2014

18.11.2014 07:28

---------------------------------------------------------------------

CORPORATE NEWS

Sixt verzeichnet deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung nach neun Monaten 2014

- Operativer Konzernumsatz bei anhaltend hoher Nachfrage im Jahresverlauf um 9,2 % gestiegen

- Geschäftsentwicklung im dritten Quartal über den eigenen Erwartungen

- Konzerngewinn vor Steuern (EBT) von Januar bis September um 14,8 % auf 131,1 Mio. Euro ausgeweitet

- Deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung auch für das Gesamtjahr 2014 erwartet

Pullach, 18. November 2014 - Sixt ist nach den ersten neun Monaten dieses Jahres bei Umsatz und Ertrag auf einem klaren Wachstumskurs. Der internationale Mobilitätsdienstleister steigerte den operativen Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 9,2 % auf 1,23 Mrd. Euro. Der gesamte Konzernumsatz legte um 7,4 % auf 1,34 Mrd. Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) wuchs von Januar bis September um 14,8 % auf 131,1 Mio. Euro. Dabei lag die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal über den eigenen Erwartungen. Beide Geschäftsbereiche Autovermietung und Leasing trugen zu dem Umsatz- und Gewinnanstieg bei. Angesichts der erfreulichen Geschäftsentwicklung geht der Vorstand nun auch für das Gesamtjahr 2014 davon aus, dass operativer Konzernumsatz und Konzern-EBT deutlich über den jeweiligen Vorjahreswerten liegen werden.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: "Die Zahlen für die ersten neun Monate zeigen, dass Sixt in ausgezeichneter Verfassung ist. Dass wir im dritten Quartal eine so hohe Nachfrage verzeichnen würden, haben wir angesichts der sich abschwächenden gesamtwirtschaftlichen Bedingungen vor allem im Inland in diesem Ausmaß nicht erwartet. Sehr positiv ist, dass Sixt sich besser als die Märkte insgesamt entwickelt und deshalb kontinuierlich Marktanteile gewinnt. Auch für den restlichen Jahresverlauf sind wir zuversichtlich, wenngleich wir die jüngsten Eintrübungen der Konjunktur in Europa sehr genau im Blick behalten müssen."

Konzernentwicklung nach neun Monaten 2014 - Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) stieg von 1,13 Mrd. Euro um 9,2 % auf 1,23 Mrd. Euro. Dabei stammen 35,9 % des Umsatzes aus dem Ausland (9M 2013: 34,5 %).

- Die Vermietungserlöse wurden um 10,0 % auf 845,2 Mio. Euro ausgeweitet nach 768,3 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Sowohl in Deutschland (+5,1 %), wo Sixt mit Abstand größter Autovermieter ist, als auch in den Auslandsmärkten (+16,8 %) verzeichnete Sixt Zuwächse.

- Die Leasingerlöse erhöhten sich um 6,0 % auf 310,5 Mio. Euro (9M 2013: 292,9 Mio. Euro). Der Geschäftsbereich profitierte dabei vom anhaltenden Wachstum des Vertragsbestands.

- Der Gesamtumsatz des Konzerns erhöhte sich um 7,4 % auf 1,34 Mrd. Euro (9M 2013: 1,25 Mrd. Euro).

- Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die zentrale Ertragsgröße des Konzerns, weist für die ersten neun Monate einen Gewinn von 131,1 Mio. Euro aus, 14,8 % mehr als im gleichen Zeitraum 2013 (114,2 Mio. Euro). Bezogen auf den operativen Konzernumsatz entspricht dies einer Umsatzrendite von 10,6 % (Vorjahreszeitraum: 10,1 %).

Für diese erfreuliche Ergebnisentwicklung sind vor allem folgende Faktoren maßgeblich: - Deutlich gestiegene Nachfrage in der Autovermietung aufgrund erhöhter Vertriebsleistungen und des im ersten Halbjahr freundlichen Konjunkturumfeldes

- Gezielte Expansionsmaßnahmen in den europäischen Auslandsmärkten und in den USA

- Vorsichtige Flottenplanung im Rahmen eines straffen Kostenmanagements.

Konzernentwicklung im dritten Quartal 2014 - Der operative Konzernumsatz stieg im dritten Quartal dieses Jahres um 10,4 % auf 474,6 Mio. Euro nach 429,8 Mio. Euro im gleichen Quartal 2013.

- Die Vermietungserlöse zeigten ein Wachstum von 10,3 % und erreichten 337,5 Mio. Euro (Q3 2013: 306,1 Mio. Euro).

- Die Leasingerlöse legten um 8,3 % auf 105,6 Mio. Euro zu (Q3 2013: 97,5 Mio. Euro).

- Der gesamte Konzernumsatz erhöhte sich um 9,6 % auf 515,6 Mio. Euro (Q3 2013: 470,5 Mio. Euro).

- Sixt weist für das dritte Quartal ein EBT von 63,6 Mio. Euro aus. Damit wurde der sehr hohe Vorjahresvergleichswert von 56,3 Mio. Euro nochmals um 12,9 % übertroffen.

Höhere Investitionen in die Vermiet- und Leasingflotte Angesichts der guten Nachfrage hat Sixt im Jahresverlauf die Fahrzeugflotte mit Augenmaß ausgeweitet. Der Konzern steuerte in den ersten neun Monaten 132.200 Fahrzeuge (Vorjahreszeitraum: 121.500 Fahrzeuge) mit einem Gesamtwert von 3,31 Mrd. Euro (Vorjahreszeitraum: 3,04 Mrd. Euro) in die Vermiet- und Leasingflotte ein. Das entspricht einem Zuwachs von knapp 9 % bei der Fahrzeugzahl und beim Investitionsvolumen. Für das Gesamtjahr 2014 geht Sixt unverändert von einem Investitionsvolumen über dem Vorjahresniveau (3,87 Mrd. Euro) aus.

Weiterhin hohe Eigenkapitalausstattung Das Eigenkapital des Sixt-Konzerns lag per Ende September 2014 bei 727,6 Mio. Euro und damit um 52,1 Mio. Euro über dem Wert zum Jahresende 2013 (675,5 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote erreichte mit 24,2 % unverändert einen Spitzenwert in der Vermiet- und Leasingbranche (Ende 2013: 28,5 %).

Ausblick auf das Gesamtjahr 2014 Nach der guten Entwicklung des Konzerns in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres geht Sixt auch für das vierte Quartal 2014 von einem weiterhin positiven Geschäftsverlauf aus. Der Vorstand rechnet im Geschäftsbereich Autovermietung jedoch mit weiteren Steigerungen bei den Fuhrparkkosten und anderen operativen Aufwendungen. Auch werden 2014 wie im Vorjahr weitere Kosten für strategisch wichtige Wachstumsinitiativen anfallen.

Zu berücksichtigen ist zudem, dass sich die gesamtwirtschaftlichen Aussichten für 2014 und 2015 in den westeuropäischen Sixt-Kernmärkten und speziell auch in Deutschland zuletzt wieder eingetrübt haben, insbesondere aufgrund der zahlreichen geopolitischen Krisen wie dem Ukraine-Konflikt oder den Auseinandersetzungen im Nahen und Mittleren Osten.

Für das Gesamtjahr 2014 geht der Vorstand von einer Steigerung des operativen Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr im hohen einstelligen Prozentbereich aus. Wachstumsimpulse werden dabei weiterhin vor allem aus den Auslandsmärkten kommen. Auf Basis einer unverändert nachfragegerechten und vorsichtigen Flottenpolitik sowie eines straffen Kostenmanagements wird für 2014 mit einer deutlichen Steigerung des Konzern-EBT gerechnet.

Entwicklung der operativen Geschäftsbereiche

Autovermietung Sixt ist mit Tochterunternehmen in den europäischen Kernländern Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, Belgien, Luxemburg und Monaco vertreten (Sixt-Corporate Länder), deckt damit den weitaus größten Teil des europäischen Vermietmarktes ab und zählt zu den führenden Autovermietern auf dem Kontinent. Daneben operiert Sixt seit 2011 in den USA. In einer Vielzahl europäischer und außereuropäischer Länder ist das Unternehmen darüber hinaus über Franchise- und Kooperationspartner (Sixt-Franchise Länder) tätig.

Die Zahl der Vermietstationen erhöhte sich zum Stichtag 30. September 2014 auf weltweit 2.153 (eigene Stationen und Franchisenehmer). Das waren 86 Stationen mehr als zum Jahresende 2013 (2.067). In den USA, dem mit Abstand weltweit größten Einzelmarkt in der Autovermietung, verfügte Sixt zum Ende des dritten Quartals über 41 Stationen (31. Dezember 2013: 26). Weitere Stationsneueröffnungen fanden vor allem in Frankreich, Spanien und in Franchisemärkten statt.

Im Geschäftsbereich Autovermietung erhöhte sich der durchschnittliche Flottenbestand (In- und Ausland, ohne Franchisenehmer) in den ersten neun Monaten auf 84.600 Fahrzeuge. Das waren rund 8 % mehr als der Durchschnittswert für das Gesamtjahr 2013 (78.000 Fahrzeuge).

Das zusammen mit der BMW Group betriebene Premium Carsharing-Joint Venture DriveNow bleibt auf Wachstumskurs und hat mittlerweile mehr als 350.000 registrierte Nutzer. Seit Oktober ist DriveNow auch in Wien verfügbar. myDriver, der im März 2013 gestartete Chauffeur-Service auf Taxipreisniveau von Sixt, hat mittlerweile rund 150.000 Fahrten durchgeführt und ist damit Marktführer in Deutschland im Marktsegment der Taxi-Alternativen.

Der Geschäftsbereich Autovermietung erreichte in den ersten neun Monaten 2014 Vermietungserlöse von 845,2 Mio. Euro und damit ein Wachstum von 10,0 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. In Deutschland nahmen die Vermietungserlöse um 5,1 % zu. Im Ausland profitierte Sixt von den gezielten Expansionsmaßnahmen und erreichte ein Umsatzplus von 16,8 %. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz des Geschäftsbereichs nach neun Monaten um 10,3 % auf 924,3 Mio. Euro (9M 2013: 837,6 Mio. Euro).

Das EBT verzeichnete ein zu den Erlösen überproportionales Wachstum um 12,9 % auf 118,2 Mio. Euro (9M 2013: 104,7 Mio. Euro).

Leasing Sixt zählt zu den größten banken- und herstellerunabhängigen Leasinggesellschaften in Deutschland und ist zudem mit Tochterunternehmen in Frankreich, in der Schweiz, in Österreich und in den Niederlanden vertreten. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt auf dem Flottenmanagement und dem Full-Service-Leasing für Firmen- und Geschäftskunden, das neben dem klassischen Finanzleasing eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen umfasst.

Der Vertragsbestand nahm in den ersten neun Monaten auf 97.600 per Ende September zu, ein Zuwachs von rund 28 % gegenüber dem Bestand zum Jahresende 2013 (76.200). Wachstumstreiber sind unverändert die Bereiche Flottenmanagement und Privatkunden.

Der Leasingumsatz stieg in den ersten neun Monaten um 6,0 % auf 310,5 Mio. Euro (9M 2013: 292,9 Mio. Euro). Inklusive des üblicherweise Schwankungen unterliegenden Umsatzes aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge erreichte der Geschäftsbereich Erlöse von 411,3 Mio. Euro (9M 2013: 406,1 Mio. Euro; +1,3 %).

Das EBT der ersten neun Monate verbesserte sich um 11,5 % auf 15,7 Mio. Euro nach 14,1 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Weitere Informationen Frank Elsner Sixt Central Press Office T +49 - 89 - 992 496 - 30 F +49 - 89 - 992 496 - 32 E-Mail: pressrelations@sixt.com

Hinweis Der Zwischenbericht der Sixt SE zum 30. September 2014 kann ab sofort unter http: se.sixt.de zwischenbericht2014Q3 abgerufen werden.

---------------------------------------------------------------------

18.11.2014 Veröffentlichung einer Corporate News Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http: www.dgap-medientreff.de und http: www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Sixt SE Zugspitzstraße 1 82049 Pullach Deutschland Telefon: +49 (0)89 74444-5104 Fax: +49 (0)89 74444-85104 E-Mail: investorrelations@sixt.com Internet: http: se.sixt.de ISIN: DE0007231326, DE0007231334 Sixt Vorzüge, DE000A1K0656 Sixt Namensaktien WKN: 723132 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt, München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------- 297681 18.11.2014

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

SIXT AG, SIX2, 723132, DE0007231326, Sixt SE, DE0007231334 Sixt Vorzüge, Sixt SE, DE000A1K0656 Sixt Namensaktien

Jetzt keine Heibel-Ticker Meinung zu Sixt SE mehr verpassen:
Stephan Heibel
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged