Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


L&S Realtime
BID:
ASK:
Zeit:
InTiCa Systems AG
ISIN: DE0005874846
WKN: 587484
InTiCa Systems AG

DGAP-News: InTiCa Systems AG: Steigerung von Umsatz und Ertrag in den ersten neun Monaten 2014 (deutsch)

20.11.2014 | 07:37

InTiCa Systems AG: Steigerung von Umsatz und Ertrag in den ersten neun Monaten 2014

DGAP-News: InTiCa Systems AG Schlagwort(e): 9-Monatszahlen InTiCa Systems AG: Steigerung von Umsatz und Ertrag in den ersten neun Monaten 2014

20.11.2014 07:37

---------------------------------------------------------------------

Umsätze im Automobilbereich um 24,2% gesteigert

Konzernumsatz um 7% auf EUR 30,7 Mio. verbessert (9M 2013: EUR 28,6 Mio.)

Konzernergebnis auf EUR 0,6 Mio. (9M 2013: EUR 0,4 Mio.) erhöht

Prognose für das Geschäftsjahr 2014 leicht angepasst

Passau, 20. November 2014 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) konnte in den ersten neun Monaten 2014 aufgrund des weiterhin starken Wachstums im Bereich Automobiltechnologie den Konzernumsatz im Vorjahresvergleich um über 7% auf EUR 30,7 Mio. steigern. Gleichzeitig konnte der Periodenüberschuss auf EUR 0,6 Mio. gesteigert werden.

"Insgesamt unterstreichen die Neunmonatszahlen die erfreuliche Entwicklung der InTiCa Systems. Durch die Entwicklung und Vermarktung neuer innovativer Produkte wurde diese zunehmend auch auf breitere Füße gestellt und Abhängigkeiten von einzelnen Absatzmärkten reduziert. Mit den nachhaltig positiven Ergebnissen im Berichtszeitraum geht die in den vergangenen Monaten und Jahren erarbeitete strategische Neuausrichtung des Unternehmens vom Komponentenlieferanten zum Lösungsanbieter damit auf die Zielgerade", kommentiert Walter Brückl, Vorstandsvorsitzender der InTiCa Systems AG, den Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2014.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Der Konzernumsatz der InTiCa Systems AG stieg in den ersten neun Monaten 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 7,2% auf EUR 30,7 Mio. (9M 2013: EUR 28,6 Mio.). Das Umsatzwachstum ist auf die anhaltend dynamische Entwicklung im Bereich Automobiltechnologie zurückzuführen, in dem ein Umsatzzuwachs um 24,2% auf EUR 20,2 Mio. (9M 2013: EUR 16,3 Mio.) realisiert werden konnte. In den weiteren Geschäftsbereichen reduzierten sich die Umsätze im Vorjahresvergleich hingegen: In der Kommunikationstechnik um 34,5% auf EUR 3,0 Mio. (9M 2013: EUR 4,6 Mio.) und im Bereich Industrieelektronik um 3,7% auf EUR 7,4 Mio. (9M 2013: EUR 7,7 Mio.). In der Industrieelektronik war zuletzt allerdings ein deutlicher Aufwärtstrend zu beobachten. Im sehr guten dritten Quartal konnte der Segmentumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 48% auf EUR 2,8 Mio. gesteigert werden (Q3 2013: EUR 1,9 Mio.). Und dies allein mit bestehenden Produkten, denn erste Serienumsätze aus der Entwicklung und Vermarktung von Aktorspulen für industrielle Transportgeräte, Gasverbrennungssysteme sowie Abgasregulierungsanlagen werden erst für die zweite Jahreshälfte 2015 erwartet.

Die Materialaufwandsquote in Bezug auf die Gesamtleistung lag mit 58,2% leicht unter dem Niveau des Vorjahres (9M 2013: 59,4%). Die Personalaufwandsquote erhöhte sich aufgrund der gestiegenen Anzahl der Mitarbeiter hingegen von 16,9% auf 18,1%. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen im Vorjahresvergleich von EUR 3,1 Mio. auf EUR 3,6 Mio. Darin enthalten sind die Aufwendungen für die Leiharbeiter am Produktionsstandort Prachatice in Höhe von EUR 0,3 Mio. (9M 2013: EUR 0,4 Mio.).

Das EBITDA betrug in den ersten neun Monaten 2014 EUR 4,3 Mio. (9M 2013: EUR 4,3 Mio.) wodurch sich die EBITDA-Marge von 15,1% auf 14,0% reduzierte. Dementgegen konnte das EBIT auf Konzernebene im Berichtszeitraum von EUR 0,8 Mio. auf EUR 1,0 Mio. gesteigert werden, einhergehend mit einem Anstieg der EBIT-Marge von 2,7% auf 3,2%. Dabei verbesserte sich das EBIT im Bereich Automobiltechnologie in den ersten neun Monaten 2014 auf EUR 1,3 Mio. (9M 2013: EUR 1,1 Mio.) und im Bereich Industrieelektronik auf EUR 0,4 Mio. (9M 2013: EUR 0,2 Mio.). Im Bereich Kommunikationstechnik war hingegen weiterhin ein negatives EBIT in Höhe von EUR -0,7 Mio. (9M 2013: EUR -0,5 Mio.) zu verzeichnen.

In den ersten neun Monate 2014 belief sich das Finanzergebnis auf EUR -0,3 Mio. (9M 2013: EUR -0,4 Mio.). Der Steueraufwand betrug im Berichtszeitraum TEUR 83 (9M 2013: TEUR 66). Somit ergibt sich für die ersten neun Monate 2014 ein deutlich verbesserter Periodenüberschuss in Höhe EUR 0,6 Mio. (9M 2013: EUR 0,4 Mio.) entsprechend einem Ergebnis pro Aktie in Höhe von EUR 0,14 (9M 2013: EUR 0,08).

Der operative Cashflow betrug im Berichtszeitraum EUR 0,5 Mio. (9M 2013: EUR 1,2 Mio.). In den folgenden Quartalen ist durch den gestiegenen Forderungsbestand jedoch mit einem erhöhten Mittelzufluss zu rechnen. Erhöhte Investitionen in Sachanlagen, vorwiegend für das Segment Automobiltechnologie, sowie Rückzahlungen aus der Tilgung von Darlehen führten im Berichtszeitraum zu einem negativen Gesamt-Cashflow in Höhe von rund EUR 4,8 Mio. (9M 2013: EUR -2,0 Mio.). Die Eigenkapitalquote verringerte sich im Berichtszeitraum auf 53% (31. Dezember 2013: 57%). Der Finanzmittelbestand belief sich zum 30. September 2014 (abzüglich in Anspruch genommener Kontokorrentkreditlinien) auf EUR -4,4 Mio. (30. September 2013: EUR -1,0 Mio.). Der InTiCa Systems AG stehen zugesicherte und abrufbare Kreditlinien in Höhe von EUR 7,1 Mio. zur Verfügung.

Prognose

Das Geschäftsfeld Automobiltechnologie ist auch im Geschäftsjahr 2014 die wichtigste Säule der InTiCa Systems. Das Ziel, als Entwicklungspartner wahrgenommen zu werden, konnte die InTiCa Systems AG dabei erfolgreich umsetzen. Zudem konnten in den letzten Monaten einige Serienbeauftragungen für neue Produkte wie Statoren für Hybridfahrzeuge und Aktoren für Einspritzsysteme gewonnen werden. Auch in den Bereichen Industrieelektronik und Kommunikationstechnologie bieten sich Chancen, durch neue Produkte weitere Absatzmärkte zu erschließen. Die kundenspezifischen Lösungen in Kombination mit der erweiterten Fertigungstiefe und Systemlösungskompetenz stellen dabei einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil von InTiCa Systems dar. Die InTiCa Systems AG ist somit nach Auffassung des Vorstands kosten- und produktseitig gut aufgestellt. Der Auftragsbestand belief sich zum 30. September 2014 auf ca. EUR 42 Mio. und lag damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres von ca. EUR 38 Mio.

Aus heutiger Sicht geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2014 deshalb weiterhin von einer Steigerung von Umsatz und Ertrag im Vergleich zum Geschäftsjahr 2013 aus. Der Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2014 lag im Rahmen der Erwartungen des Vorstands, für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand aufgrund konjunktureller Eintrübungen sowie einiger Zusatzbelastungen einen Konzernumsatz von größer EUR 41 Mio. und eine EBIT-Marge von rund 3%. Die wesentlichen Zusatzbelastungen sind begründet in erhöhten Liefer- und Transportkosten, sowie Beratungskosten für die Veränderung im Managementbereich.

Der vollständige Neunmonatsbericht 2014 steht auf der Internetseite von InTiCa Systems unter www.intica-systems.de im Bereich Investor Relations zur Einsicht bzw. zum Download zur Verfügung.

InTiCa Systems AG

Der Vorstand

KONTAKT Walter Brückl | Vorsitzender des Vorstands TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0 FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15 MAIL investor.relations@intica-systems.de

Über InTiCa Systems:

InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie, Kommunikationstechnik sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau und Prachatice Tschechien ca. 470 Mitarbeiter.

Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Kommunikationstechnik ist InTiCa Systems in Deutschland Marktführer für Splitterlösungen zur Übertragung von Breitbandsignalen und im Segment Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir die Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.

---------------------------------------------------------------------

20.11.2014 Veröffentlichung einer Corporate News Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http: www.dgap-medientreff.de und http: www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: InTiCa Systems AG Spitalhofstraße 94 94032 Passau Deutschland Telefon: 0851 96692 0 Fax: 0851 96692 15 E-Mail: investor.relations@intica-systems.de Internet: www.intica-systems.de ISIN: DE0005874846 WKN: 587484 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------- 298154 20.11.2014

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

INTICA SYSTEMS AG, IS7, 587484, DE0005874846

Jetzt keine Heibel-Ticker Meinung zu InTiCa Systems AG mehr verpassen:
Stephan Heibel
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged