Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Aktien Frankfurt: Starke Ifo-Daten heben Dax wieder über 9800 Punkte

24.11.2014 | 12:06

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein überraschender Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas hat den Dax <DAX.ETR> hat am Montag wieder über die Marke von 9800 Punkten katapultiert. Das deutsche Börsenbarometer knüpfte an seine Gewinne der vergangenen sieben Handelstage an und gewann bis zur Mittagszeit 0,74 Prozent auf 9804,27 Punkte. Seit Freitag, als der Dax an nur einem Tag um fast drei Prozent zulegte, befindet er sich wieder im positiven Terrain für dieses Jahr.

Der MDax <MDAX.ETR> rückte am Montag um 0,86 Prozent auf 16 985,60 Punkte vor. Der TecDax <TDXP.ETR> gewann 1,17 Prozent auf 1344,61 Punkte. Der EuroStoxx 50, Leitindex der Eurozone, stieg um 1,00 Prozent.

VP BANK: IFO-ANSTIEG EINE 'VORWEIHNACHTLICHE BESCHERUNG'

Den Ifo-Daten zufolge hellte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im November überraschend auf. Das wichtigste Stimmungsbarometer für die deutsche Wirtschaft stieg erstmals wieder seit sechs Monaten, und zwar um 1,5 Punkte auf 104,7 Zähler. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 103,0 Punkte gerechnet. Chefökonom Thomas Gitzel von der VP Bank in Vaduz sprach von einer "vorweihnachtlichen Bescherung". Nun sei tiefes Durchatmen angesagt. "Vor allem die deutlich verbesserten Geschäftsaussichten geben Hoffnung, dass es sich nicht nur um einen positiven Ausreißer handelt."

Unter den Einzelwerten waren die Aktien von RWE <RWE.ETR> größter Verlierer mit minus 0,65 Prozent. Die Papiere des Konkurrenten Eon <EOAN.ETR> zeigten sich mit minus 0,04 Prozent zugleich fast unverändert. Einem "Spiegel"-Bericht zufolge will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Stromkonzerne verpflichten, den Kohlendioxidausstoß ihrer fossilen Kraftwerke um mindestens 22 Millionen Tonnen zu verringern. Praktisch läuft diese Vorgabe darauf hinaus, Kohlemeiler abzuschalten.

AKTIEN VON DEUTSCHER BÖRSE UND TELEKOM STEIGEN NACH STUDIEN

Eine Studie der US-Bank Citigroup verhalf den Aktien der Deutschen Börse <DB1.ETR> auf den höchsten Stand seit Anfang April. Zuletzt legten sie um 1,55 Prozent auf 57,11 Euro zu. Analystin Nese Guner empfiehlt das Papier des Marktbetreibers nach einer jahrelangen, vergleichsweise schlechteren Kursentwicklung nun zum Kauf. Da die US-Notenbank nun ihre Anleihekäufe eingestellt habe, dürften sich Aktien zwar noch ordentlich entwickeln, aber Schwankungen zugleich zunehmen. Dies sollte das hochmargige Geschäft der Deutschen Börse auf Aktienindex-Derviate stützen, erwartet sie. Eine positive Studie von Barclays ließ die Telekom-Aktie <DTE.ETR> um 1,06 Prozent auf 13,30 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Anfang 2008 steigen.

Dax-Spitzenwert waren die Deutsche-Bank-Titel <DBK.ETR> mit plus 2,89 Prozent. Das Finanzinstitut wolle seine Präsenz in China ausbauen, bestätigte ein Unternehmenssprecher einen Bericht in der Zeitung "Die Welt". Gezielt sollen reiche Chinesen als Kunden gewonnen und in Asien neben dem bestehenden Firmenkundengeschäft vor allem die Vermögensverwaltung ausgebaut werden.

SCHALTBAU-AKTIE BRICHT NACH GESENKTEM JAHRESZIEL EIN

Im SDax <SDXP.ETR> zogen mit einem Kurseinbruch von knapp neun Prozent zudem die Anteilsscheine von Schaltbau Aufmerksamkeit auf sich. Das Verkehrstechnikunternehmen musste seine Ergebnisziele für das laufende Jahr deutlich reduzieren. Operativ rechnet das Unternehmen nun nur noch mit 26,8 Millionen statt den bislang angepeilten 31 Millionen Euro. Einem Börsianer zufolge enttäuschte zusätzlich auch der Ausblick auf das kommende Jahr. Der positive Effekt des am Freitag angekündigten Aktienrückkaufprogramms sei nun wieder deutlich überschattet worden. ck zb

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

DAX, GER, DE0008469008, Eurostoxx 50, GER, EU0009658145, TecDax, TDXP, GER, DE0007203275, MDAX, GER, DE0008467416

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged