Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


ANALYSE DZ Bank: Kraftlose Konjunktur könnte Dax auf der Stelle treten lassen

19.11.2014 | 14:33

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem deutschen Leitindex Dax <DAX.ETR> droht nach Auffassung der DZ Bank im kommenden Jahr ein Nullsummenspiel. "Deutschland ist nicht mehr die Wachstumslokomotive Europas", sagte Chefvolkswirt Stefan Bielmeier am Mittwoch in Frankfurt. Vielmehr bleibe die Konjunktur hierzulande kraftlos und auch die übrige Eurozone wachse weiterhin nur sehr verhalten. Die ausbleibenden Reformen der Haushalts- und Arbeitsmarktpolitik in großen Volkswirtschaften wie Frankreich und Italien wirkten sich schon jetzt negativ aus.

Mit bedeutenden positiven Impulsen für die Aktienmärkte rechnen die Experten des Finanzinstituts daher nicht. Der Dax zum Beispiel dürfte 2015 zwar recht stark schwanken, könnte am Jahresende aber bei lediglich 9500 Punkten landen - und damit in etwa so hoch stehen wie aktuell. Dem EuroStoxx 50 <SX5E.DJX> indes gestehen die Experten der DZ Bank etwas Nachholpotenzial zu, so dass der Leitindex der Eurozone auf 3300 Punkte steigen könnte. Dies würde einem Plus von rund 5 Prozent entsprechen.

Bielmeier begründete seine skeptische Haltung sowohl mit den weltpolitischen Krisenherden als auch mit der begrenzten Durchschlagskraft der langsam auslaufenden Geldpolitik. Das billige Geld war in den vergangenen Jahren der Treibstoff für die Märkte. "Die Notenbanken werden wohl in den Kauf von Staatsanleihen einsteigen und so noch ein wenig Zeit erkaufen können, doch ihr Einfluss auf die Wirtschaft schwindet." So wachse das Welthandelsvolumen weiterhin mit lediglich niedrigen Raten. Zudem bedrohe die schrumpfende Kreditvergabe an Firmen und Haushalte die zaghafte Konjunkturerholung.

Ungemach droht den Anlegern hierzulande nach Ansicht der DZ Bank auch aus den USA: "US-Aktien sind so teuer wie selten zuvor", sagte Anlagestratege Christian Kahler. Falls den Investoren an den tonangebenden US-Börsen die dortige Rekordjagd nicht mehr geheuer sein sollte, könnten sie in großem Stil Aktien verkaufen. Dies dürfte dann auch die europäischen Märkte belasten. "Die Wall Street hängt wie ein Damoklesschwert über den Anlegern."

Gleichwohl bleibt es Kahler zufolge dabei, dass angesichts fehlender Anlagealternativen im Niedrigzinsumfeld auch 2015 kein Weg an Aktien vorbei führe. Möglichkeiten für konservative Anleger böten dabei die sogenannten Dividendenaristokraten, also Unternehmen, die in den vergangenen Jahren ihre Ausschüttungen kontinuierlich erhöht haben. Gerade einige Dax-Unternehmen sollten Investoren mit ihrer hohen Bilanzqualität, stabilen Dividenden und einem soliden Gewinnwachstum überzeugen. Das Kurspotenzial sei jedoch auch hier begrenzt, da die Entwicklung der Aktienkurse den Gewinnen vorausgelaufen sei. la das

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

DAX, GER, DE0008469008, Eurostoxx 50, GER, EU0009658145

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged