Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


LivaNova erkennt Internationalen Epilepsietag an

13.02.2017 | 07:01

Rund zwei Millionen Menschen mit medikamentenresistenter Epilepsie werden in Europa nach wie vor erfolglos mit Medikamenten behandelt, trotz der bewiesenen Wirksamkeit von nichtmedikamentösen Behandlungsmöglichkeiten. Die VNS Therapy® beispielsweise ist ein medizinisches Implantat, das speziell für die Behandlung medikamentenresistenter Epilepsie entwickelt wurde und bereits von über 85 000 Menschen auf der Welt verwendet wird. Rund ein Drittel aller Menschen mit Epilepsie leidet an einer Form, die nicht gut auf Medikamente anspricht und als medikamentenresistente Epilepsie bezeichnet wird. Für diese Menschen besteht die wirksamste Option in der Regel nicht darin, zusätzliche Arzneimittel zu verschreiben. Forschungsergebnisse zeigen, dass wenn die ersten beiden Medikamentenversuche keine Anfallsfreiheit bewirken, mit 95%iger Wahrscheinlichkeit weitere Medikamente oder Kombinationen von Medikamenten keine Anfallsfreiheit bewirken werden. „Unseren Kenntnissen über medikamentenresistente Epilepsie zum Trotz werden den meisten Menschen mit dieser Erkrankung weiterhin zusätzliche Arzneimittel verschrieben, statt eine Operation in Erwägung zu ziehen oder sie in eine spezielle Epilepsieeinrichtung zu überweisen“, erklärt Jason Richey, Leiter der Abteilung für Neuromodulation von LivaNova. „Aufgrund dieser Behandlungslücke besteht in Europa für rund zwei Millionen Menschen mit unterbehandelter Epilepsie weiterhin das Risiko für gefährliche Nebenwirkungen und anhaltende Anfälle, einschließlich Verletzungen, Depressionen, Gedächtnisstörungen und Todesfolge.“ Das Ziel der VNS Therapy besteht darin, Anfälle vor ihrem Beginn zu verhindern oder nach dem Beginn zu unterbrechen. Patienten, die mit der VNS Therapy behandelt werden, erleiden häufig kürzere, weniger stark ausgeprägte und insgesamt weniger Anfälle. Darüber hinaus wurden in klinischen Studien bei Personen, die mit der VNS Therapy behandelt werden, zahlreiche Verbesserungen der Lebensqualität nachgewiesen, wie Verbesserungen der Aufmerksamkeit, der Stimmungslage und der Gedächtnisleistung. Mit der VNS Therapy behandelte Personen berichten zudem, dass sie durchschnittlich 32 Tage mehr im Jahr arbeiten können, weniger Zeit mit der Behandlung ihrer Gesundheitsprobleme verbringen und sich weniger Sorgen um Anfälle machen. Bei dem sechs Monate alten Josh, einem Jungen aus Großbritannien, wurden im Rahmen einer Untersuchung auf Epilepsie Fieberkrämpfe festgestellt. Daraufhin wurde er viele Jahre mit unterschiedlichen Arten von antikonvulsiven Arzneimitteln behandelt. „Er wurde auf ein neues Medikament umgestellt, dieses schien anzuschlagen und es ließen sich sehr gute Fortschritte im Hinblick auf Joshs Anfälle verzeichnen. Doch mit der Zeit hatte es den Anschein, als würden seine Anfälle nicht mehr durch das Medikament unterdrückt, und am Ende waren fast alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft“, erzählt Sharon, Joshs Mutter. Im Alter von 16 Jahren erhielt Josh die VNS Therapy. „Die Implantation des VNS Systems hat Joshs Leben verändert! Er wird bald sein Studium beginnen und ein vollkommen eigenständiges Mitglied der Gesellschaft sein. Und das ist einfach großartig“, freut sich Bob, Joshs Vater. Die VNS Therapy ist eine bewährte Behandlungsmethode, um Anfälle vor ihrem Beginn zu verhindern oder nach dem Beginn zu unterbrechen. Es handelt sich dabei um einen einzigartigen Behandlungsansatz, der speziell für Menschen mit medikamentenresistenter Epilepsie entwickelt wurde, von der ein Drittel aller Menschen mit Epilepsie betroffen ist. Weitere Informationen und Erfahrungsberichte von Patienten finden Sie auf http://www.vnstherapy.de/ VERWENDUNGSZWECK/INDIKATIONEN (außerhalb der USA) VNS Therapy ist als Zusatztherapie zur Reduzierung der Anfallshäufigkeit bei Patienten indiziert, deren epileptische Erkrankung entweder hauptsächlich durch partielle Anfälle (mit oder ohne sekundärer Generalisierung) oder durch generalisierte Anfälle gekennzeichnet ist, die therapieresistent gegenüber antikonvulsiven Medikamenten sind. Die einzelnen Ergebnisse können unterschiedlich sein. Häufige Nebenwirkungen beinhalten Heiserkeit oder Änderungen der Stimmlage, ein kribbelndes Gefühl auf der Haut, Kurzatmigkeit, Halsschmerzen und Husten. Detaillierte Informationen zur Verschreibung und Sicherheitsangaben finden Sie auf http://de.eu.livanova.cyberonics.com/important-safety-information. Über LivaNova LivaNova PLC, mit Hauptsitz in London, Großbritannien, ist ein weltweit tätiger Medizintechnikkonzern, der aus dem Zusammenschluss von Sorin S.p.A., einem führenden Unternehmen, das auf die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert ist, und Cyberonics Inc., einem Medizintechnik-Unternehmen mit Kernkompetenzen im Bereich der Neuromodulation, entstanden ist. LivaNova setzt medizinische Neuerungen in sinnvolle Lösungen um, von denen Patienten, medizinische Fachkräfte und Gesundheitssysteme profitieren. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 4600 Mitarbeiter. Mit Niederlassungen in über 100 Ländern agiert LivaNova in drei Geschäftsfeldern: Behandlung von Herzrhythmusstörungen, Herzchirurgie und Neuromodulation mit Betriebszentralen in Clamart (Frankreich), Mirandola (Italien) und Houston (USA). LivaNova ist an der NASDAQ und in der „Official List“ der britischen Financial Conduct Authority (Finanzdienstleistungs-Aufsichtsbehörde) notiert und wird an der Londoner Börse (LSE) unter dem Börsenkürzel „LIVN“ gehandelt. Weitere Informationen finden Sie auf www.LivaNova.com.     

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged