Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Fast die Hälfte aller Mobilfunknutzer verwendet Gerät ausschließlich für Gespräche und Textnachrichten, so eine neue Studie der GSMA zum Mobilfunkengagement

15.02.2017 | 19:43

Fast die Hälfte aller weltweiten Mobiltelefonbenutzer verwenden ihre Geräte nach wie vor ausschließlich für Telefonate und das Versenden von SMS, so eine neue Verbraucherstudie von GSMA Intelligence. Der neue Global Mobile Engagement Index (GMEI) misst das Engagement von Mobiltelefonbenutzern in einem breiten Spektrum von Anwendungsfällen und Dienstleistungen. Der erste Verbraucherindex seiner Art basiert auf Ergebnissen der Verbraucherumfrage 2016 von GSMA Intelligence, bei der Mobilfunknutzer aus 56 globalen Märkten befragt wurden, die 80 Prozent der weltweiten Bevölkerung repräsentieren. Die erste GMEI-Studie wird heute veröffentlicht und alljährlich aktualisiert. Die GMEI stuft das Engagement von Mobilfunknutzern in vier Kategorien ein: „Aficionados“ (die Engagiertesten), „Pragmatiker“, „Netzwerker“ und „Telefonierer“ (die am wenigsten Engagierten). Die Untersuchung hat ergeben, dass die „Telefonierer“ - diejenigen, die ihre Mobilfunkgeräte ausschließlich zum Telefonieren und Verschicken von SMS verwenden - 47 Prozent der erwachsenen Mobiltelefonbesitzer im Jahr 2016 ausmachen. Dieses Segment wird jedoch bis 2030 voraussichtlich um 29 Prozent des Gesamtanteils schrumpfen, da die Nutzer in Entwicklungsländern sich aufgrund von Fortschritten bei mobiler Innovation, Erschwinglichkeit und Verfügbarkeit immer stärker engagieren. Die Verbraucher können hier an einer Verbraucherbefragung teilnehmen, um zu ermitteln, welchem Verbrauchersegment sie angehören und wie sie im Vergleich zu den anderen Teilnehmern der Untersuchung abschneiden. „In einem Zeitalter, in dem der Mobilfunk rund um den Globus nahezu allgegenwärtig ist und im Zentrum des Lebensstils der Menschen steht, wird es immer wichtiger, das Engagement der Mobilfunknutzer zu messen, um künftige Wachstumsmöglichkeiten der Branche zu identifizieren“, sagte Hyunmi Yang, Chief Strategy Officer der GSMA. „Die Verhaltensweisen der Verbraucher ändern sich fortlaufend, da Mobilfunkgeräte intelligenter und Dienste reichhaltiger werden und Gesellschaften sich weiter vernetzen. Der Global Mobile Engagement Index ist ein einmaliges Branchenwerkzeug, das diese wechselnden Trends zu verstehen hilft.“ Der heute veröffentlichte GMEI-Bericht bietet eine Reihe von Einblicken basierend auf der jüngsten Untersuchung: Südkorea, Katar und die USA waren die drei Märkte mit den höchsten Werten hinsichtlich des mobilen Engagements Die herkömmliche SMS wird auf zahlreichen reifen Märkten, darunter Frankreich und den USA, immer noch häufiger genutzt als IP-Messaging „Millennials“ sind nicht unbedingt engagiertere Mobilfunknutzer als ältere Generationen; auf Märkten wie Südkorea sind mehr als die Hälfte der Smartphonenutzer „Babyboomer“ (von 51 bis 69 Jahren) Auf einigen Märkten wie Myanmar ist der Smartphonebesitz relativ hoch, das Nutzerengagement jedoch niedrig; Gründe sind der digitale Analphabetismus und ein Mangel an lokal relevanten Inhalten In einigen afrikanischen Ländern ist das Engagement der Mobilfunknutzer bei Finanzdienstleistungen hoch; in Kenia und Tansania beispielsweise nehmen vier von fünf erwachsenen Mobiltelefonbesitzern ihre Telefone für mobile Gelddienstleistungen in Anspruch Mehr als 70 Prozent der Smartphonenutzer weltweit schauen auf ihrem Telefon kostenlose Onlinevideos (z. B. YouTube) und einer von zwei Smartphonenutzern verwendet das Gerät zum Schauen oder Abspielen von Live-Fernsehprogrammen Über 70 Prozent der Smartphonekonsumenten informieren sich mit ihrem Gerät über Produkte und Dienstleistungen, aber nur einer von zwei nutzt es für die Bestellung und den Kauf von Waren Es besteht eine Kluft zwischen den Geschlechtern hinsichtlich der mobilen Internetnutzung. In Indien beispielsweise ist es bei Mobiltelefonbesitzerinnen 43 Prozent weniger wahrscheinlich, dass sie mobile Internetdienste nutzen, als bei Männern Der GMEI berechnet einen Engagement-Score für jeden der 56 weltweiten Märkte, die in die Verbraucherbefragung einbezogen wurden. Die ersten zehn Länder basierend auf diesem Score sind: Rang   Land   Score1 ----- -------------- ------- 1 Südkorea 5,0 -------------------------- 2 Katar 5,0 -------------------------- 3 USA 4,7 -------------------------- 4 Saudi-Arabien 4,6 -------------------------- 5 Dänemark 4,5 -------------------------- 6 Finnland 4,5 -------------------------- 7 Australien 4,5 -------------------------- 8 Spanien 4,4 -------------------------- 9 Schweden 4,4 -------------------------- 10 Rumänien 4,3 --------------------------

Der Bericht zum GSMA Intelligence Global Mobile Engagement Index steht unter folgendem Link zum Download bereit: https://www.gsmaintelligence.com/research/2017/02/gmei-2017/602/ -ENDE- Über die GSMA Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series. Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebsite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA. 1

Der GMEI-Score basiert auf Antworten auf die weltweite Verbraucherbefragung 2016 von GSMA Intelligence. Ein Landes-Score von null würde bedeuten, dass die Verbraucher ihre Mobiltelefone niemals für irgendeinen der 29 mobilen Anwendungsfälle nutzen, die in die Erhebung einbezogen wurden. Ein Landes-Score von 10 hieße, dass sich die Verbraucher jeden Tag in jedem der 29 mobilen Anwendungsfälle engagieren. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.       

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged