Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


Beko: Freizeit durch Anforderungen des modernen Lebens unter Druck

28.03.2017 | 17:09

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20170328006066/de/

Der World Play Shortage Report, eine Befragung der führenden Hausgerätemarke Beko von 10.100 Personen in 22 Ländern, identifiziert Trends bei der Freizeit. Die Spielzeit der Kinder wird von dem viel beschäftigten Leben ihrer Eltern beeinträchtigt. 40 % der Eltern gaben an, dass sie im letzten Jahr nicht mit ihrem Kind zum Spielen in den Park gegangen sind. Kinder haben drei Stunden weniger Freizeit (21 Stunden) pro Woche im Vergleich zur Generation ihrer Eltern (24 Stunden). Erstaunliche 70 % zählen Sport oder Besuche im Fitnessstudio bzw. Bewegung nicht zu einer ihrer liebsten Freizeitbeschäftigungen und fast ein Drittel (30 %) der Personen räumt ein, dass sie nie Sport treiben. Weitere wichtige Ergebnisse: Die weltweite durchschnittliche wöchentliche Freizeit pro Person beträgt weniger als 21 Stunden In Rechtsberufen bleibt am wenigsten Freizeit, da fast der Hälfte (47 %) der Personen in diesen Berufen weniger als zwei Stunden Freizeit pro Tag und einem Viertel (25 %) weniger als eine Stunde bleiben Frauen (19 Stunden) haben drei Stunden weniger Freizeit in der Woche im Vergleich zu Männern (22 Stunden) 22 Jahre ist das Alter mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, Freizeitpläne am Abend aufgrund von Arbeit zu streichen (42 %) 38-Jährige sehnen sich am meisten nach Freizeit, wobei fast zwei Drittel (63 %) den Wert der Freizeit höher einschätzen als Geld Zeit mit der Familie zu verbringen ist wichtiger geworden. Zwei von drei (64 %) wählen dies als ihre Lieblingsbeschäftigung, gefolgt zu Hause entspannen (62 %) und Freunde treffen (46 %) Dänemark ist von den untersuchten Ländern das Land, in dem am meisten gespielt wird. Hier sind es mehr als 33 Stunden Freizeit pro Person pro Woche, während in Bolivien mit weniger als 12 Stunden am wenigsten gespielt wird Zeynep Özbil, Beko Group Head of Communications, sagte: „Der World Play Shortage Report verdeutlicht auf eindrucksvolle Weise, wie unser modernes Leben unser Wohlbefinden prägt und unterstreicht den Mangel an Spielzeit. Der Bericht zeigt, dass die Menschen ein geschäftiges und häufig ungeplantes Leben führen, was sehr negative Auswirkungen auf die Freizeit hat. Bei Beko sprechen wir vom Official partner of play (offizieller Spielpartner). Wir verstehen die alltäglichen Bedürfnisse der Menschen und bieten sinnvolle zeitsparende Lösungen, sodass sie ihr geschäftiges, unvorhersehbares Leben einfach genießen können. Wir hoffen, dass diese Erkenntnisse uns in Erinnerung rufen, wie sehr wir das ‚Spiel‘ brauchen, um das Leben in vollen Zügen zu genießen.“ Der Bericht ist Teil der Kampagne Official partner of play von Beko. Als Premiumpartner des FC Barcelona gründet die Kampagne von Beko auf dem geschickten Angriffsfußball des Clubs, der auf und abseits des Rasens mit Ungezwungenheit und Spaß gespielt wird – ein Spielstil, der den wahren Geist des Fußballs verkörpert. Als Marke unterstützt Beko Menschen in ihrem geschäftigen Leben, indem sie ihnen mehr Freiheit und Zeit verschafft, jeden Tag zu „spielen“. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.     

Mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief halten wir Sie auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen. Bitte hier kostenfrei und unverbindlich eintragen:
Ihre E-Mail Adresse:



Tags

aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged