Cartoons auf a|m Cartoons auf a|m

Cartoons auf a|m


„Wir bieten eine attraktive Rendite und eine starke Bonität“ - Steilmann Holding CEO Dr. Puller im Interview

15.06.2012 | 11:21

Dr. Puller: Das traditionsreiche deutsche Modeunternehmen Steilmann-Boecker ist auf Wachstumskurs. Seit 2008 ist das Unternehmen um durchschnittlich 15 % pro Jahr gewachsen. Dr. Michele Puller, Geschäftsführer von Steilmann-Boecker erläutert das erfolgreiche Geschäftsmodell, die Wachstumspläne und die Anleiheemission. Das Steilmann-Boecker Wertpapier hat einen festen Zinssatz von 6,75%, eine Laufzeit von fünf Jahren und kann derzeit an der Börse Frankfurt gezeichnet werden.

a|m:  Können Sie kurz das Geschäftsmodell und die Strategie von Steilmann-Boecker vorstellen?

Dr. Puller: Steilmann-Boecker wächst seit Jahren schneller als der Markt, weil wir konsequent auf die Erfolgsfaktoren unseres Geschäftsmodells setzen: Klare Fokussierung auf kaufkräftige Konsumenten ab 35 Jahren, diversifiziertes Markenportfolio mit starken Eigenmarken sowie einer Vielzahl an international führenden Lizenz- und Fremdlabels und starke Serviceorientierung und hohe Kundentreue – so generieren wir mit 150.000 aktiven Loyality Card Besitzern derzeit 65% unseres Umsatzes. Darüber hinaus profitiert das Unternehmen von den Skaleneffekten im Verbund der Steilmann Holding AG, welche die gesamte Wertschöpfungskette der Bekleidungswirtschaft abdeckt.

a|m:  Als Garantiegeber haftet auch Ihr Mutterkonzern Steilmann Holding (ehemals Miro Radici) für die Zins- und Tilgungszahlungen der Anleihe. Wie stark hängen beide Gesellschaften voneinander ab?

Dr. Puller:  Die Steilmann-Boecker Fashion Point ist der Retailbereich des Konzerns – sie ist die Verkaufsplattform und damit unerlässlich für das Geschäft mit dem Endkunden. Mit der Erfüllungsübernahme garantiert der Konzern für die Zins- und Tilgungszahlungen gegenüber der Tochtergesellschaft Steilmann-Boecker. Das ist ein klares Bekenntnis und eine zusätzliche Sicherheit für den Anleger.

a|m:  Im Gegensatz zu vielen anderen Emittenten von Mittelstandsanleihen nutzen Sie den Emissionserlös nicht zum Abbau von Bankverbindlichkeiten. Was haben Sie mit dem Kapital konkret vor?

Dr. Puller: Wir sind sehr solide aufgestellt und habe keine Bankverbindlichkeiten. Wir wollen vor allem unser Wachstum beschleunigen, aber mit Augenmaß und nicht auf Kosten der Ertragskraft. Deshalb werden wir Schritt für Schritt in der Fläche expandieren, unser Filialnetz ausbauen und unser Sortiment erweitern.

a|m:  Die Angst vor einem globalen Konjunktureinbruch hat in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen, die Eurokrise scheint von einer Lösung noch meilenweit entfernt zu sein. Wie stark beeinflusst das Ihr Geschäft?

Dr. Puller:  Wir haben bewiesen, dass wir auch in Krisenzeiten wie 2008/2009 Gewinne erwirtschaften können. Steilmann-Boecker ist seit 2008 beim Umsatz um 15 % und beim bereinigten Gewinn vor Steuern um 83 % pro Jahr gewachsen. Wir haben keine Bankverbindlichkeiten und diversifizieren mit der Anleihe unsere Finanzierungsstruktur. Deshalb blicken wir – trotz Euro-Schuldenkrise – optimistisch in die Zukunft. Zudem sind die Aussichten für die Modebranche insgesamt positiv – ungeachtet von Konjunkturschwankungen. Das bestätigen auch die Analysten von Independent Research.

a|m:  Eine letzte Frage: Warum soll ein Anleger die Steilmann-Boecker-Anleihe kaufen?

Dr. Puller:  Mit Steilmann-Boecker investieren Anleger in ein seit Jahren profitabel wachsendes mittelständisches Unternehmen. Neben einer attraktiven Rendite und einer starken Bonität bietet die Zugehörigkeit zu einem Konzern mit 700 Mio. Euro Umsatz weitere Sicherheit.

a|m:  Vielen Dank für das Gespräch, Herr Dr. Puller.

Tags

Steilmann-Boecker Unternehmensanleihe Vorstandsinterview

Autor

Administrator User
aktuelle Börseninfos kostenlos wöchentlich per E-Mail!
verständlich
diversifiziert
international
fundiert
unabhängig
druckfrisch
  • Realtime DAX (©) Indikation
Chart DAX

+++Aktuelle Analysen+++

+++Sentiment Analysen+++

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

DAX Sentiment: Der Kurssturz lässt auch die Stimmung abstürzen

08.02.2016 | 09:36

Die kurzfristige Stimmung ist wieder eingebrochen und sorgt gemeinsam mit dem sehr schwachen animusX®-News-Barometer für positives Überraschungspotential. mehr

Weitere Analysen:
25.01 10:20 DAX Sentiment: Stimmung hellt sich weiter...
19.01 08:19 DAX Sentiment: Nur minimale kurzfristige S...
11.01 09:43 DAX Sentiment: Die kurzfristige Stimmung b...
04.01 17:55 DAX Sentiment: Die mittelfristige Stimmung...
21.12 10:06 DAX Sentiment: Jetzt kippt die mittelfrist...
14.12 10:45 DAX Sentiment: Innerhalb von nur zwei Woch...
07.12 16:36 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie ist v...
02.12 10:55 DAX Sentiment: Kurzfristige Euphorie bei d...
23.11 08:54 DAX Sentiment: Die Zuversicht bleibt hoch
Heibel Unplugged